Windenergie-Trends: IHK zu Rostock und die Universität Rostock laden ein

Nordex N 117/3000
Teil dieser Entwicklung ist auch der Lehrstuhl für Windenergietechnik an der Universität Rostock, der von der Firma Nordex SE gestiftet wurde – Nordex N 117/3000 / Pressebild: Nordex

Technologieabend informiert über neue Windenergie-Trends

(WK-intern) – Einen Einblick in die Forschungsaktivitäten und neuen Entwicklungen in der Windenergie in der Region Rostock bietet der 33. Technologieabend, zu dem die IHK zu Rostock und die Universität Rostock einladen.

Rostock – Im großen Hörsaal der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik (Haus 1) der Uni sowie in der neuen Alfred-Leder-Forschungshalle (beides in der Albert-Einstein-Straße 2) werden am Dienstag, dem 7. Oktober 2014 ab 18 Uhr, in drei Kurzvorträgen aktuelle Trends in der Windenergie vorgestellt.

Mecklenburg-Vorpommern ist ein Windenergieland. Dies gilt im Hinblick auf das Windpotenzial, installierte Anlagen und den durch sie erzeugten Strom. Das Land hat sich in den vergangenen zehn bis 15 Jahren zu einem der Zentren der Windindustrie entwickelt. Alle Firmen der Wertschöpfungskette – Ingenieurbüros, Hersteller der Windenergieanlagen, Projektierungsgesellschaften und Betreiber von Windparks – arbeiten im Land. Mit dem Wind Energy Network e.V. existiert ein sehr aktiver Unternehmensverbund in der Branche. Eine herausragende Rolle spielt die Firma Nordex SE, einer der weltweit führenden Hersteller. Mecklenburg-Vorpommern bietet zudem gute Voraussetzungen als Basis für die Fertigung von Offshore-Windenergieanlagen, deren Komponenten und für den Service der Windparks auf See.

So ist die Windbranche im Land und besonders in der Region Rostock zum wichtigen Wirtschaftsfaktor und Jobmotor geworden. Teil dieser Entwicklung ist auch der Lehrstuhl für Windenergietechnik an der Universität Rostock, der von der Firma Nordex SE gestiftet wurde und im Januar seine Tätigkeit aufgenommen hat. Am Lehrstuhl soll künftig industrienahe Forschung betrieben und die Vertiefungsrichtung Windenergietechnik des Masterstudiengangs Maschinenbau aufgebaut werden.

PM: IHK

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top