Kernkraftwerkstransformator geht von Krümmel nach Isar 2

Abtransport eines Maschinentrafos vom Kernkraftwerk Krümmel

KIEL/GEESTHACHT – Am Donnerstag, 25. September, wurde ein weiterer Maschinentransformator vom Kernkraftwerk Krümmel abtransportiert.

Der Trafo, der dem früheren Leistungsbetrieb gedient hatte, ist zur weiteren Verwendung im Kernkraftwerk Isar 2 des Betreibers E.ON vorgesehen. Dies teilte das zuständige Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume am 24. September 2014 mit.

Der Transformator wird in den Geesthachter Hafen gebracht und dort auf Schwimmpontons verladen. Nach Angaben des Betreibers Vattenfall ist der Transport ab etwa 22:00 Uhr vom Kernkraftwerk Krümmel aus vorgesehen. Es ist für diese Zeit mit Straßensperrungen zu rechnen.

Bisher waren bereits drei Trafos ohne Probleme zur weiteren Nutzung in andere Kraftwerke abtransportiert worden. Aus Sicht der Reaktorsicherheitsbehörde hat der Trafoaustausch keine sicherheitstechnischen Nachteile. Vielmehr wird es zu einer vereinfachten Netzanbindung kommen. Die Brandlast wird durch die geringere Ölmenge erheblich reduziert und auch die Schallemissionen durch den Trafobetrieb werden niedriger sein als bisher.

Hintergrund:

Die Betreibergesellschaft des Kernkraftwerks Krümmel hatte im März 2014 die Zustimmung der Atomaufsicht erhalten, die vier Transformatoren aus der Zeit des Leistungsbetriebs durch einen Eigenbedarfstransformator zu ersetzen. Dieser ist für die Anforderungen im Stillstandsbetrieb optimiert.

Das Kernkraftwerk Krümmel hat mit der Atomgesetzänderung von 2011 die Berechtigung zum Leistungsbetrieb verloren.

PM: Land Schleswig-Holstein

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top