Verfahren zur Herstellung großer automobiltauglicher Lithium-Ionen-Zellen in Ulm eingeweiht

60-l-Mischanlagen zur Pstenherstellung (ZSW/M. Duckek)
60-l-Mischanlagen zur Pstenherstellung (ZSW/M. Duckek)

Weltweit einmaliges Batterieforschungszentrum eLaB in Ulm nun komplett

Im Beisein von Bundesforschungsministerin Johanna Wanka wurde am 26. September in Ulm die neue Forschungsplattform eingeweiht.

(WK-intern) – Dort werden künftig führende deutsche Industrieunternehmen Verfahren zur Herstellung großer automobiltauglicher Lithium-Ionen-Zellen entwickeln. Für die High-Tech-Produktionsanlagen im industriellen Maßstab wurde das ZSW Labor für Batterietechnologie (eLaB) um einen vierten Gebäudeteil mit 3.600 Quadratmeter Nutzfläche erweitert. Das ZSW betreibt mit der neuen Plattform und den bereits existierenden Labor- und Testanlagen jetzt ein weltweit einmaliges Batterieforschungszentrum. Hier werden neue Aktivmaterialien hergestellt, Komponenten evaluiert und nun auch die seriennahe Produktion großer Lithium-Akkus entwickelt.

Zum vollständigen Pressetext (deutsch/englisch) gelangen Sie über den unten beigefügten Link.

Die Pressemitteilungen unserer Partner (Denios, KLiB, Manz AG, Netzsch-Feinmaltechnik AG, SGL Group, Siemens AGB) sind für Sie ebenfalls als PDF dem Artikel beigefügt.

Darüberhinaus laden wir Sie zu einem Rundgang durch unser eLaB mit rund 10.000 m² Forschungsfläche für die Materialforschung und Post-Mortem-Analyse, die Laborfertigung und die industrienahe Produktion von Lithium-Ionen-Zellen, sowie  Batterietests und Batteriesystemtechnik ein. Bitte laden Sie sich die beigefügte Webversion unserer brandneuen Broschüre (deutsch/englisch) als PDF herunter.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top