Premiere der WindEnergy Hamburg übertrifft Erwartungen

Rotorblatt-Weltneuheit von Nordex auf der WindEnergy Hamburg / Pressebild:
Rotorblatt-Weltneuheit von Nordex auf der WindEnergy Hamburg / Pressebild: Messe Hamburg

Hohe Internationalität der Besucher und durchweg zufriedene Aussteller

  • WindEnergy Hamburg – The global on- & offshore expo
  • Noch bis 26. September auf dem Gelände der Hamburg Messe

Hamburg – / WEHH-15 – Das war eine Premiere nach Maß: Die WindEnergy Hamburg ist am Freitag nach vier Messetagen auf dem Gelände der Hamburg Messe erfolgreich zu Ende gegangen.

(WK-intern) – „Das war einfach großartig“, freut sich Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress. „Die Branche hat auf Anhieb die WindEnergy Hamburg als ihre neue internationale Leitmesse angenommen. Viele Aussteller haben uns zu der überaus gelungenen Premiere beglückwünscht. Für uns ist das ein außergewöhnlicher Erfolg“, zog Aufderheide Bilanz. „Die Unternehmen trafen ganz offensichtlich auf die richtigen Kunden und haben gute Geschäfte gemacht. Und die Besucher waren hoch zufrieden.“

Die neue Leitmesse bewies ihre Internationalität nachdrücklich: Mehr als  33 000 Fachbesucher aus aller Welt informierten sich über die Neuheiten von 1250 Ausstellern aus 33 Nationen. Ein Drittel der Besucher kam aus dem Ausland nach Hamburg, darunter 24 Delegationen aus 22 Ländern. „Es hat sich gezeigt, dass Hamburg sowohl von den Unternehmen der Branche als auch von den Fachbesuchern als der optimale Standort für die globale Leitmesse anerkannt ist“, so Bernd Aufderheide.

Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, hob die Bedeutung  des Messestandorts hervor: „In der Metropolregion Hamburg finden sich nicht nur die Top-Hersteller für Windenergie-Anlagen und Windparks. Hier haben auch mittelständische Betriebe für Projektentwicklung, Installation und Wartung ihren Sitz. Ganz klar: Hamburg ist die Hauptstadt der Windenergie. Und der erfolgreiche Verlauf der Messe WindEnergy Hamburg unterstreicht das. Es ist gut, dass diese Messe hier bei uns im Norden ist.”

Von den Besuchern gelobt wurden unter anderem die guten Möglichkeiten, auf der Leitmesse internationale Kontakte zu knüpfen, die umfassende Präsentation von Innovationen und der attraktive Standort Hamburg. Das Thema Speichertechnologie, das zusätzlich auf der begleitenden  Fachmesse H2Expo repräsentiert war, stieß ebenfalls auf großes Interesse. Auch die Fachvorträge  waren sehr gut besucht. Aufderheide: „Es hat sich gezeigt, dass das Speicherthema hier genau richtig platziert ist.“

Nach einer repräsentativen Besucherbefragung eines unabhängigen Marktforschungsinstituts gehörte die Hälfte der Besucher der Entscheiderebene ihrer Unternehmen an. Die Fachbesucher interessierten sich auf der WindEnergy Hamburg gleichermaßen für das Onshore- wie für das Offshore-Angebot. Im Fokus standen zudem die Hersteller von Windenergieanlagen, gefolgt vom Bereich Forschung und Entwicklung. Die hohe fachliche Orientierung der Besucher wurde von zahlreichen Ausstellern als sehr positiv herausgestellt (siehe Ausstellerstimmen im Anhang bzw. Link).

Der Erfolg der Premiere in Hamburg wurde von deutschen wie internationalen  Branchenverbänden bestätigt. Gerd Krieger, stellvertretender Geschäftsführer VDMA Power Systems: „Es war zweifelsohne die richtige Entscheidung eine internationale Windmesse am Standort Hamburg durchzuführen. Unsere Mitglieder sind mit der WindEnergy Hamburg 2014 mehr als zufrieden. Im gesamten Messeverlauf wurden die Erwartungen weit übertroffen. Qualitativ hochwertige Gespräche mit nationalen, aber vor allem auch vielen internationalen Kunden prägten das Messegeschehen. Die WindEnergy Hamburg 2014 hat sich als Branchenplattform für die internationale Windindustrie etabliert.“

Hermann Albers, Präsident Bundesverband Windenergie BWE: „Auf der WindEnergy in Hamburg hat sich die Branche mit ihrer gesamten Wertschöpfungskette präsentiert. Sie ist ein stark wachsender Industriezweig mit immer größerer Bedeutung für die deutsche Wirtschaft und den deutschen Arbeitsmarkt. Das starke Interesse an den begleitenden Fachveranstaltungen, z.B. des BWE, aber auch die guten Besucherzahlen unterstrichen die Bedeutung dieser Messe in Hamburg, dem Tor zur Welt.“

Steve Sawyer, General Secretary Global Wind Energy Council – GWEC: „Ich finde, es war eine großartige Messe. Sie ist sehr gut besucht, und alle Mitglieder, mit denen ich an ihren Ständen gesprochen habe, sind froh, hier zu sein. Die Orientierung und Erreichbarkeit ist bestens. Hamburg ist eine tolle Stadt, ich habe es genossen, hier zu sein. Die internationale Beteiligung ist sehr gut. Wir treffen hier Delegationsteilnehmer aus Indien, Brasilien, Südafrika, der Türkei und natürlich Leute aus den wichtigen europäischen Märkten.“

 

Auch Peter Becker, Geschäftsführer Messe Husum & Congress, lobte den Erfolg der Premiere der WindEnergy Hamburg: „Es ist gelungen, eine hochkarätige internationale Windmesse in Hamburg zu etablieren. Zugleich hat das Team der Messe Husum sehr guten Zuspruch für die HUSUM Wind 2015 erhalten. Die Fachmesse mit Fokus auf den deutschsprachigen Markt gestalten wir mit einem neuen Messekonzept in Kooperation mit der Hamburg Messe und Congress. Am 14. Oktober laden wir zudem Windpioniere und Wegbereiter, Windforscher und Technologieexperten zum 25. Geburtstag der HUSUM Wind ein.“

 

Die WindEnergy Hamburg findet 2016 wieder auf dem Gelände der Hamburg Messe statt, dann vom 27. bis 30. September.

 

Ausstellerstimmen der WindEnergy Hamburg 2014

 

Asociacion Argentina de Energia Eolica, Dr. Carlos Badano, Senior Projektentwickler:

„Es ist exzellent. Dies ist die weltweit wichtigste Messe für die Windbranche. Die Veranstaltung ist sehr international und präsentiert eine enorme Bandbreite an Technologien. Deshalb ist es die beste Plattform, um Leute aus den unterschiedlichen Bereichen der Windenergie zu treffen. Wir suchen vor allem Investoren, denn wir verfügen über riesige Windkapazitäten in Argentinien.

 

Danish Wind Export Association and Danish Wind Industry Association, Rikke Berg, General Manager / Geschäftsführerin:  „Wir sind positiv überrascht, sowohl was die Performance des Messegeländes angeht als auch in Bezug auf den Zulauf hochqualifizierter Fachbesucher. Für den dänischen Pavillon ist die Teilnahme definitiv ein Erfolg. Wir haben eine große Zahl hochzufriedener Aussteller in diesem Jahr. Kein Zweifel, dass das vor der Messe ausgerufene Ziel hoher Internationalität sich erfüllt hat.“

 

Enercon, Hans-Dieter Kettwig, Geschäftsführer: „Wir sind sehr zufrieden mit Hamburg. Die Infrastrukturleistung ist gut und das internationale Publikum nimmt den Standort gut an, weil er gut erreichbar ist. Wir können Hamburg nur beglückwünschen für diesen Messeauftritt.“

 

Vestas Wind Systems A/S, Dr. Christoph Vogel, President Vestas Central Europe: „Aus unserer Sicht ist die WindEnergy Hamburg ein voller Erfolg. Unsere Kunden haben das Angebot, die Messe in Hamburg durchzuführen, mit großem Enthusiasmus angenommen. Der Messestandort Hamburg ist für ein internationales Unternehmen wie Vestas ideal, nicht zuletzt, da wir hier auch unseren Hauptsitz für Zentraleuropa haben.“

 

Siemens, Thomas Richterich, CEO Onshore-Windenergie der Division Wind Power Siemens Energy: „Wir finden die Messe hervorragend. Die WindEnergy ist eine der besten Windmessen, die ich besucht habe. Dies ist umso erstaunlicher, da die WindEnergy Hamburg dies aus dem Stand, quasi als Start-Up geschafft hat.“

 

Senvion SE, Lars Rytter, Mitglied des Vorstandes, COO: „Als Senvion sind wir insgesamt sehr zufrieden mit der WindEnergy Hamburg. Wir haben auf der Messe viel zu tun gehabt. Wir haben sowohl nationale als auch internationale Kunden aus Europa und Asien getroffen. Unsere Erwartungen an die WindEnergy wurden mehr als erfüllt.“

 

Nordex SE, Dr. Jürgen Zeschky, Vorstandsvorsitzender: „Die WindEnergy ist ein Spiegel der weltweiten Industrie. Für uns bedeutende internationale Vertreter und Kunden sind präsent. Wir haben auch positive Reaktionen unserer Kunden erhalten. Unterm Strich hat die WindEnergy Hamburg unsere Erwartungen übertroffen. Besonders freuen wir uns über den politischen Rückenwind, den die Messe erhält, und dass wir internationale Delegationen aus der Türkei, Pakistan und Uruguay an unserem Stand begrüßen durften.“

 

Alstom, Markus Rieck, Managing Director Germany: „Für uns hat sich die Entscheidung, die WindEnergy Hamburg hier anzusetzen, als absolut goldrichtig erwiesen. Das merken wir an der Qualität und Detailtiefe der Gespräche und auch daran, dass wir ganz konkrete Kundengespräche führen. Anderswo hat man es oft mit Zulieferern oder Consultants zu tun, aber hier merken wir auch ganz konkret das Interesse der Industrie, also wirklich potenzieller Kunden für uns. Dementsprechend sehen wir auch, dass die WindEnergy Hamburg und die Entscheidung, eine große Windmesse in Hamburg aufzusetzen, für die deutsche Windindustrie, aber auch international gesehen, absolut richtig war.

 

NGC Gears, Zhaohui Liu, Marketing Manager Wind Energy: „Das Niveau dieser Messe ist höher, als wir es aus den USA oder China kennen. Zudem ist die Infrastruktur hier in Hamburg sehr gut.“

 

Winergy, Siemens AG, Felix Henseler, Head of Strategy and Marketing: „Wir sind mit der WindEnergy sehr zufrieden. Unsere Erwartungen haben sich erfüllt. Wir haben alle unsere Zielgruppen getroffen. Hervorheben möchte ich das Fachwissen der Besucher. Zudem waren unsere Kunden sehr viel mit dem Topmanagement vertreten, so dass wir sehr gute und hochkarätige Gespräche führen konnten“.

 

Windenergie-Cluster Wind for Future (FRA), Emmanuel Schuddinck, Clusterleiter: „Hamburg ist eine neue Dimension. Toll sind die vielen internationalen Kontakte und deren Qualität. Die Kontakte, die man hier knüpft, bringen Geschäft. Man spürt, dass viele Entscheider aus ganz unterschiedlichen Ländern da sind.“

 

Dutch Pavilion – Nationenpavillon Niederlande, Marion Mooy, Organisatorin des niederländischen Nationenpavillons: „Für die Aussteller an unserem Pavillon ist es sehr gut gelaufen, was vor allem an der hervorragenden Qualität der Besucher liegt. Viele unserer Aussteller haben Anfragen für Angebote erhalten, einige sind weit fortgeschritten in Auftragsverhandlungen. Wir belegen etwa 220 Quadratmeter mit 22 Firmen, wir kommen auf jeden Fall wieder und werden dann mehr sein mit mindestens 300 bis 400 Quadratmetern.“ … / wir kommen auf jeden Fall wieder und dann noch größer….

 

UK Trade & Invest, Kerstin Rath, Senior Trade Advisor: „Die logistische Anbindung und die Erreichbarkeit habe ich als sehr positiv empfunden. Zudem war unsere Veranstaltung sehr gut besucht. Die Position unseres Standes ist sogar überragend, darüber habe ich mich wirklich gefreut.“

 

Turkish Wind Energy Association, Mustafa Serdar Ataseven, Präsident: „Unsere türkische Delegation hat sehr gute Meetings gehabt auf der WindEnergy Hamburg. Dabei konnten wir der Branche einen guten Einblick in das Windenergie-Potenzial der Türkei geben und über Investitionsmöglichkeiten informieren. Zudem hat uns diese Messe die Möglichkeit gegeben, neue Technologien kennen zu lernen.“

 

ZF Friedrichshafen, Wilhelm Rehm, Vorstandsmitglied  (Division  Industrietechnik): „ZF sieht die WindEnergy Hamburg als internationale Leitmesse für Windenergie. Hier zeigen die führenden Hersteller im On- und Offshore-Geschäft nicht nur ihre neuesten Innovationen, vielmehr werden auch die neuesten Mega-Trends der Branche diskutiert“.

 

Windcomm Schleswig Holstein e.V., Martin Knop, Geschäftsführer: „Die WindEnergy Hamburg ist eine professionelle Plattform für internationale Kontakte und internationales Networken“.

PM: Messe Hamburg / WindEnergy Hamburg

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top