Mehr Effizienz bei Windenergieanlagen von der Nabe bis zum Turm

Rittal bietet für die Windenergiebranche standardisierte, modulare Gehäuse- und Schaltschranklösungen, die sich durch hohe Montageeffizienz, Stabilität und Vibrationsfestigkeit auszeichnen – und somit die Costs-of-Energy senken. Quelle Rittal GmbH & Co. KG / © 2014 © Digital Fotogroup
Rittal bietet für die Windenergiebranche standardisierte, modulare Gehäuse- und Schaltschranklösungen, die sich durch hohe Montageeffizienz, Stabilität und Vibrationsfestigkeit auszeichnen – und somit die Costs-of-Energy senken. Quelle Rittal GmbH & Co. KG / © 2014 © Digital Fotogroup

Rittal und Eplan gemeinsam auf der WindEnergy Hamburg 2014

(WK-intern) – Mit seinem Programm “Rittal – Das System.” stellt Rittal auf der WindEnergy Hamburg 2014 neue Gehäuse- und Schaltschranklösungen für alle Anwendungsbereiche von Windenergieanlagen vor – von der Nabe über die Gondel bis zum Turm.

Die standardisierte, modulare Systemtechnik zeichnet sich durch hohe Montageeffizienz, Stabilität und Vibrationsfestigkeit aus. Weitere Effizienzpotenziale durch mechatronisches Engineering präsentiert das Schwesterunternehmen Eplan, führender Anbieter für integrierte Engineering-Lösungen in Elektro-, Fluidtechnik und Schaltanlagenbau.

Ganz gleich ob an Land oder auf See – für alle Bereiche der Windenergieanlagen bietet Rittal entsprechende Gehäuse- und Schaltschranksysteme, die durch ein hohes Maß an Effizienz überzeugen – von der Nabe über die Gondel bis zum Turm. Anlagenbauer und Betreiber können dank standardisierter, modularer Technik die Kosten für Errichtung und Wartung verringern. Widrige Umgebungseinflüsse wie starke Vibrationen in Nabe und Gondel machen eine sicher funktionierende Gehäuse- und Schaltschranktechnik, die ein hohes Maß an Stabilität und Vibrationsfestigkeit aufweisen, unerlässlich. Dabei müssen die Komponenten leicht und schnell zu installieren sein und eine effiziente Wartung der Anlagen sicherstellen.

Zum Schutz der empfindlichen Regelungstechnik in der Nabe bietet Rittal das standardisierte, hochrobuste AE Kleingehäuse für Pitch-Anwendungen. Das Gehäuse verfügt sowohl als Stahlblech- oder Edelstahlversion – für extreme Umgebungsbedingungen – über eine hohe Materialstärke, spezielle Versteifungen und Verschlusssysteme, verstärkte Montageplatten sowie über eine sicher begehbare Anti-Rutsch-Lackierung.

Für die geschützte Einhausung von Frequenzumrichtern, Steuerungs- und Sicherheitstechnik in der Gondel bietet Rittal eine weiterentwickelte Standardlösung auf Basis seines TS 8 Anreihschranksystems. Noch mehr Stabilität und Vibrationsfestigkeit gewährleisten zusätzliche Befestigungen für Montageplatten und Flachteile, u. a. mit Erdbeben-Kits und Verschlussarretierungen. Erfolgreich bestandene Schwingungstests nach DIN EN 60721-3-3, Klasse 3M3 belegen höchste Qualitätsstandards. Das Schranksystem TS 8 zeichnet sich zudem durch eine höchstmögliche Ausbauvielfalt sowie durch ein weltweit einzigartiges Zubehörprogramm aus. Ist ein Schaltschrank als Stand-Alone-Lösung gefordert, bietet Rittal mit dem Einzelschrank SE 8 (jetzt auch in Nema 4) eine Alternative mit deutlichen Kostenvorteilen.

Die serienmäßig in IP 55, Nema 12 sowie mit UL-Zulassung erhältliche TS 8 und SE 8 Schaltschranktechnik schützt zudem effizient die Leistungselektronik im Turm der Windenergieanlage. Ebenso bietet Rittal mit Ri4Power ein Baukastensystem für den normgerechten Aufbau von Niederspannungsschaltanlagen nach DIN EN 61439. Im Weiteren hat Rittal mit dem TS IT ein neues Rack-System für die Netzwerk- und Servertechnik entwickelt, um IT-Technik für die Kommunikation und das Monitoring von Windenergieanlagen sicher zu schützen – mit zeit- und kostensparender Schnellmontage.

Effiziente Engineering-Prozesse

Weitere Effizienzpotenziale bietet das mechatronische Engineering. Als führender CAE-Lösungsanbieter präsentiert das Schwesterunternehmen Eplan auf der WindEnergy, wie ein Schaltschrank konstruiert und virtuell in 3D aufgebaut wird – mit finaler Erzeugung der kompletten elektrotechnischen Dokumentation inklusive der Fertigungsunterlagen. An einem Beispiel-Szenario der Windenergie zeigt Eplan auf, wie sich mit dem Eplan Engineering Center als Konfigurationsoberfläche die Variantenvielfalt im Maschinen- und Anlagenbau meistern lässt. Dabei werden alle Disziplinen vom Vertrieb und der Auftragsbearbeitung über Mechanik, Elektro- und Steuerungstechnik bis zur Produktion und Dokumentation berücksichtigt.

Rittal auf der WindEnergy Hamburg 2014
vom 23. bis 26. September 2014
Halle B6, Stand 459

PM: Rittal

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top