UKA und GE schließen Rahmenvertrag über 50 Windenergieanlagen

Gernot Gauglitz, Geschäftsführender Gesellschafter der UKA-Gruppe (links) und Andreas von Bobart, General Manager Renewables Germany bei GE (rechts).
Gernot Gauglitz, Geschäftsführender Gesellschafter der UKA-Gruppe (links) und Andreas von Bobart, General Manager Renewables Germany bei GE (rechts).

UKA und GE schließen Rahmenvertrag auf WindEnergy

Hamburg – Die Unternehmensgruppe UKA – Umweltgerechte Kraftanlagen und die GE  Wind Energy GmbH schließen einen Rahmenvertrag über Kauf, Errichtung sowie Inbetriebnahme von Windenergieanlagen der Typen GE 2.5-120 und GE 2.75-120.

(WK-intern) – Der Vertrag wurde gestern im Rahmen der WindEnergy in Hamburg unterzeichnet. Die Partner haben vorerst einen Lieferumfang von über 50 Windenergieanlagen vereinbart. GE wird auch die Vollwartung der Windenergieanlagen übernehmen.

Mit dem Rahmenvertrag erweitert die Unternehmensgruppe UKA ihr Lieferantenspektrum. „GE hat ein sehr attraktives Produktportfolio”, betont Gernot Gauglitz, Geschäftsführender Gesellschafter von UKA. „Die Partnerschaft mit einem der größten Industrieunternehmen der Welt gibt uns die Sicherheit, unsere geplanten Projekte schnell und zuverlässig umzusetzen.” Alleine im laufenden Jahr hat UKA bereits sechs Windenergieparks mit 55 Windenergieanlagen und rund 165 Megawatt Gesamtleistung in Betrieb genommen. Bis Ende 2014 werden es mehr als 200 Megawatt sein. Zahlreiche weitere Projekte stehen in den kommenden zwei Jahren vor der Realisierung.

Andreas von Bobart, General Manager Renewables Germany bei GE: „Wir freuen uns über das Vertrauen, das UKA mit dem Vertragsabschluss in unsere Technologie und unser Team setzt. Wir konnten unseren neuen Partner insbesondere mit der Effizienz der Anlagen überzeugen. Diese ermöglicht es, Binnenlandstandorte besonders wirtschaftlich zu betreiben.“

PM: UKA Umweltgerechte Kraftanlagen GmbH & Co. KG

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top