Max Bögl und OSTWIND bilden west-östliche Windallianz

Kletterkran  Für die Montage der Hybridtürme wurde in Zusammenarbeit mit dem Baumaschinenhersteller Liebherr ein modifizierter, selbstkletternder Turmdrehkran entwickelt. Mit nur einer einzigen Abspannung am Betonturm klettern diese Krane zusammen mit dem Turm in die Höhe und erreichen eine Endhakenhöhe von über 150 m. Dieser speziell entwickelte und patentierte Montageprozess ermöglicht einen problemlosen und nahezu wetterunabhängigen Kranbetrieb bei Windgeschwindigkeiten bis zu 20 m/sec.
Kletterkran
Für die Montage der Hybridtürme wurde in Zusammenarbeit mit dem Baumaschinenhersteller Liebherr ein modifizierter, selbstkletternder Turmdrehkran entwickelt. Mit nur einer einzigen Abspannung am Betonturm klettern diese Krane zusammen mit dem Turm in die Höhe und erreichen eine Endhakenhöhe von über 150 m. Dieser speziell entwickelte und patentierte Montageprozess ermöglicht einen problemlosen und nahezu wetterunabhängigen Kranbetrieb bei Windgeschwindigkeiten bis zu 20 m/sec.

Neue west-östliche Windallianz mit hohen Ambitionen und besten Perspektiven

(WK-intern) – Die bayerischen Firmengruppen Max Bögl und OSTWIND wollen die Potenziale der Windkraft in Tschechien zukünftig gemeinsam und effektiver erschließen – Offizieller Startschuss auf der WindEnergy 2014 in Hamburg

Regensburg/Sengenthal/Prag/Hamburg – Bei einem Festakt im Rahmen der WindEnergy 2014 in Hamburg werden die Firmengruppen Max Bögl und OSTWIND am kommenden Freitag offiziell ihre Kooperation auf dem tschechischen Windmarkt bekannt geben. Unter dem Dach der Max Bögl OSTWIND GmbH (MBO) mit Sitz in Sengenthal wollen die beiden bayerischen Familienunternehmen künftig im benachbarten Tschechien gemeinsam Windparks entwickeln, realisieren und vermarkten.

Der Zeitpunkt für den Start der neuen west-östlichen Windallianz könnte kaum besser sein: Mit dem Windprojekt Oldrisov wurde erst vor wenigen Tagen im tschechischen Bezirk Opava ein erstes gemeinsames Vorhaben erfolgreich ans Netz gebracht. Die dabei installierte Vestas V 90 versorgt rund 1.500 Haushalte mit sauberem Öko-Strom und gilt vor Ort als zukunftsweisendes Zeichen für eine regenerative Energieversorgung und neue Wertschöpfungspotenziale in der mährisch-schlesischen Region.

Gleichzeitig deutet sich bei der tschechischen Regierung ein echter Kurswechsel in der Energiepolitik an. Dies geht aus den kürzlich veröffentlichten Entwürfen des tschechischen Industrieministeriums für ein neues staatliches Energieprogramm hervor. Demnach soll die Stromproduktion aus Kohle zurückgefahren und der Atomausbau hinausgezögert werden.

So eröffnen die aktuellen Entwicklungen nach einhelliger Überzeugung der beiden Unternehmen beste Perspektiven für einen ambitionierten Ausbau der erneuerbaren Energien und für eine substanzielle Nutzung der Windkraft auch in Tschechien. Sowohl Max Bögl wie auch OSTWIND verfügen dabei nicht nur über ein anerkannt großes planerisches und technologisches Know-how in Sachen Windenergie, sondern auch schon über mehrjährige Erfahrungen in dem östlichen Nachbarland. Durch den Zusammenschluss in der MBO sehen sie sich jetzt noch besser aufgestellt, um die bislang brachliegenden Windpotenziale in der Tschechischen Republik effizient und erfolgreich auszuschöpfen.

Auf der WindEnergy 2014 in Hamburg wollen die neuen MBO-Geschäftsführer Michael Bögl, Jörg Zinner und Dr. Rolf Bungart zusammen mit dem Geschäftsführer der OSTWIND CZ, Martin Vojacek, den offiziellen Startschuss für die MBO geben. Der feierliche Wind-Event der beiden Firmengruppen findet am Freitag, 26.09.2014, um 11.00 Uhr am OSTWIND-Stand, Halle A1-216, statt und wird von einer Delegation tschechischer Gäste begleitet.

Das gesamte OSTWIND-Messeprogramm mit allen Vorträgen und Veranstaltungen findet sich unter www. ostwind.de.

Kurzportraits

OSTWIND ist ein unabhängiges Familienunternehmen – gegründet von Gisela Wendling-Lenz und Ulrich Lenz, die den Vorstand der OSTWIND AG bilden.

Geschäftsführer in Deutschland sind Dr. Rolf Bungart und Jörg Zinner, in Frankreich Fabien Kayser und in Tschechien Martin Vojacek. Die mittelständische Firmengruppe mit Sitz in Regensburg, Straßburg und Prag entwickelt, errichtet und betreut Windparks. Bisher hat OSTWIND 491 Windenergieanlagen mit 772 MW Leistung geplant, gebaut und ans Netz gebracht.

Die Firmengruppe Max Bögl mit Stammsitz in Neumarkt, Deutschland, kann auf über 80 Jahre erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken. Mit über 1,5 Mrd. Euro Jahresumsatz und weltweit rund 6.000 hoch qualifizierten Mitarbeitern zählt Max Bögl zu den Top 5 der größten deutschen Bauunternehmen. Die Max Bögl Wind AG errichtete für ihre Kunden bis heute über 400 Hybridtürme System Max Bögl mit großen Nabenhöhen und einer kumulierten Gesamtleistung von über 1.200 MW.

PM: Max Bögl OSTWIND GmbH (MBO)

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top