Alstom erhält Typenzertifikat für die ECO122 Onshore-Windturbine in der 2,7 MW-Version

Alstom launches the ECO 122 - 2.7MW wind turbine for low wind sites / Pressebild: Alstom
Alstom launches the ECO 122 – 2.7MW wind turbine for low wind sites / Pressebild: Alstom

Die von Alstom entwickelte ECO122 2,7 MW hat nur sieben Monate nach der Inbetriebnahme des Prototyps im Testfeld des ECN1 im niederländischen Wieringermeer die vollständige Typenzertifizierung vom DEWI-OCC erhalten2.

Nach Erhalt der Zertifizierung des Leistungsverhaltens nach IEC (Leistungskurve) im März dieses Jahres belegt dieser wichtige Meilenstein die Gesamteffizienz der ECO122 2,7 MW Windturbine, für die bereits 450 Bestellungen mit einer Gesamtkapazität von über 1,2 GW vorliegen.

(WK-intern) – Eine umfangreiche Messkampagne, bei der rund 1.000 Stunden Daten gesammelt wurden, um die Stromqualität, die Lärmkurve und das Leistungsverhalten zu testen, diente nicht nur der Zertifizierung, sondern übertraf auch die Standardanforderungen für die nächste Generation großer, leistungsstarker Turbinen, die für Standorte mit mittleren und geringen Windgeschwindigkeiten geeignet sind.

Die ECO122 ist die jüngste Weiterentwicklung der bewährten ECO100-Plattform von Alstom und das Ergebnis von über 30 Jahren Erfahrung in der Entwicklung von Windturbinen. Im Segment der 2- bis 3 MW-Onshore-Turbinen hat die ECO 122 einen der größten Rotordurchmesser. Die Maschine verbindet eine hohe Nennleistung mit einem hohen Kapazitätsfaktor, um die Energieausbeute an Standorten mit geringen oder mittleren Windgeschwindigkeiten und bei gleichzeitig starken Windscherkräften zu steigern. Zu der aktuellen 2,7 MW-Version der ECO 122 kommt 2015 ein neues 3 MW-Modell hinzu, sodass die Turbine dann in zwei Versionen erhältlich sein wird.

Wir sind stolz, diesen wichtigen Meilenstein bei der Entwicklung unserer Windturbine erreicht zu haben. Diese Messungen und Tests sind darauf ausgerichtet, unseren Kunden einen Mehrwert zu bringen, indem sie die Rentabilität von Windkraftanlagen verbessern und den Aufwand für Installation, Betrieb und Wartung verringern“, erklärte Yves Rannou, Senior Vice President der Windenergiesparte von Alstom.

1)  ECN: Energy research Centre of the Netherlands

2)  Zertifizierungsstelle für Windenergieanlagen, Cuxhaven

Über Alstom

Alstom ist weltweit führend im Bau von Anlagen und Produkten für die Stromerzeugung, Energieübertragung und Schieneninfrastruktur und setzt Maßstäbe für innovative und umweltfreundliche Technologien. Der Konzern baut den schnellsten Zug und die kapazitätsstärkste automatisierte U-Bahn der Welt. Zudem bietet Alstom Lösungen und Dienstleistungen für schlüsselfertige Kraftwerke, die Strom aus Gas, Kohle, Wasser, Wind und Solarwärme erzeugen – für Kernkraftwerke liefert der Konzern Komponenten für den konventionellen Teil. Der Schwerpunkt im Bereich Energieübertragung liegt auf der Entwicklung von intelligenten Lösungen für das ‚Smart Grid‘.

Alstom beschäftigt 93.000 Menschen in rund 100 Ländern. Das Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2013/2014 einen Umsatz über 20 Milliarden Euro und buchte Aufträge im Wert von 21,5 Milliarden Euro.

In Deutschland beschäftigt Alstom 8.600 Personen an 23 Standorten in den Geschäftsbereichen der Stromerzeugung aus fossilen und erneuerbaren Energiequellen, der Energieübertragung und der Bahntechnik.

PM: Alstom

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top