Erstmals zugelassen: System stoppt permanentes nächtliches Blinken von Windenergieanlagen

Bedarfsgerechte Befeuerung Die Lichter der Windkraftanlagen blinken dank Radartechnik nur noch, wenn sich ein Luftfahrzeug nähert. / Pressebild: ENERTRAG
Bedarfsgerechte Befeuerung Die Lichter der Windkraftanlagen blinken dank Radartechnik nur noch, wenn sich ein Luftfahrzeug nähert. / Pressebild: ENERTRAG

Das permanente nächtliche Blinken von Windenergieanlagen beeinträchtigt die Akzeptanz von Windenergieprojekten.

Die Deutsche Flugsicherung (DFS) hat nun erstmals ein radargestütztes System für den breiten Einsatz zugelassen, das die Befeuerung nur dann einschaltet, wenn tatsächlich ein Luftfahrzeug in der Nähe ist.

(WK-intern) – Das System „airspex“ wurde von der ENERTRAG Systemtechnik in einem mehrjährigen Verfahren entwickelt und in der Praxis getestet. Es entlastet Windpark-Anwohner von Lichtemissionen, die gerade in dünn besiedelten Gebieten störend wirken können.

Auf der WindEnergy Hamburg stellt ENERTRAG Systemtechnik das von der DFS anerkannte System in Anwesenheit von Mitarbeitern des zuständigen Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie der Landesluftfahrtbehörde Kiel vor.

Messe WindEnergy Hamburg, Messegelände Hamburg, Halle A1 Stand 417

PM: ENERTRAG

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top