Batterie und Wasserstoff sind Schlüsseltechnologien der Energiewende

http://www.world-of-energy-solutions.de/de/
WORLD OF ENERGY SOLUTIONS

Starker Partner für die Energiewende: VDMA Batterieproduktion und der Deutsche Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verband auf der WORLD OF ENERGY SOLUTIONS

Batterie und Wasserstoff sind Schlüsseltechnologien der Energiewende und bieten in der mobilen Anwendung vielfältige Optionen.

(WK-intern) – Der Start von industriellen Produktionslinien für E-Fahrzeugbatterien und die Anerkennung von „grünem Wasserstoff“ als Biokraftstoff werden auf der WORLD OF ENERGY SOLUTIONS diskutiert.

Die beherrschenden Themen der Stuttgarter Leitveranstaltung sind Kostenreduktion und Markteintritt der CO2-freien Technologien und ihr ökonomisches Potenzial im Umfeld der Energiewende. Die WORLD OF ENERGY SOLUTIONS zeigt zusammen mit innovativen Anwendungen und neuen Produkten auch komplette Systemlösungen im industriellen Maßstab.

Eine besondere Rolle spielen auf der WORLD OF ENERGY SOLUTIONS qualifizierte Szenarien und Untersuchungen über Markt- und Technologieperspektiven sowie Innovationen in der Produktion. So wird der Industriekreis Batterieproduktion im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA Batterieproduktion) seine „Roadmap Batterie-Produktionsmittel 2030“ in Stuttgart veröffentlichen. Die Roadmap fokussiert erstmals auf die Produktionstechnik: Sie stellt den Anforderungen der Batterie-Hersteller mögliche Lösungen des Maschinen- und Anlagenbaus gegenüber und zeigt gezielt auf, wo Forschungsbedarf besteht. „VDMA betreibt Roadmapping aus Sicht des Maschinen- und Anlagenbaus. Wir haben in einem umfangreichen Workshop-Prozess mit Maschinenbauern, Forschern und Kunden die Innovationen herausgearbeitet, die zur Großserienproduktion von großformatigen Lithium-Ionen-Batterien für die Elektromobilität und stationäre Speicher nötig sind. Mit dieser Technologie-Roadmap und unseren Workshops zu Total Cost of Ownership und Linienintegration wollen wir zur Kostensenkung beitragen und die Branche fit machen für den internationalen Wettbewerb,“ so Peter Haan, Leiter Business Development OEM/Batterieproduktion bei der Industry Automation Division der Siemens AG und Sprecher des Lenkungskreises VDMA Batterieproduktion.

Neben der Elektromobilität ist die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie ein Element der langfristigen Energieszenarien der Bundesregierung, um fossile Primärenergiequellen zu ersetzen. H2 ist potenziell der vielseitigste CO2-freie Energieträger: Wasserstoff wird als großtechnische Speichertechnologie für Erneuerbare Energien, als Energieträger in stationären Brennstoffzellenanwendungen und als Kraftstoff im Verkehrssektor eine wichtige Rolle zugewiesen. „Grüner Wasserstoff ist ein echter „Biokraftstoff“: umweltfreundlich und CO2-frei. Wir nutzen die Foren und Plattformen der WORLD OF ENERGY SOLUTIONS, um unsere Forderung nach der Anerkennung von Wasserstoff auf nationaler wie EU-Ebene als Biokraftstoff zu festigen. Denn für uns ist klar: Chancengleichheit durch den Gesetzgeber für regenerativ durch Elektrolyse erzeugten Wasserstoff gegenüber Biokraftstoff aus Biomasse ist eine notwendige Voraussetzung für die Einführung von Wasserstoff im Verkehrssektor,“ erläutert Werner Diwald, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Wasserstoff und Brennstoffzellen-Verband e.V. (DWV) und Sprecher der Initiative „performing energy“.

Dr. Klaus Bonhoff, Geschäftsführer (Sprecher) der NOW GmbH Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie in Berlin betont: „Die Energiewende braucht viele starke Partner im In- und Ausland. Die Vielfalt der Technologien und deren intelligente Integration ist eine der wesentlichen Stärken der deutschen Industrie und der Forschung. Die Elektromobilität und die Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie präsentieren sich in Stuttgart mit einer großen Auswahl an effizienten, technologisch ausgereiften Produkten. Damit werden sich die internationale und die deutsche Energielandschaft sukzessive hin zu einer nachhaltigen und intelligenten Energieversorgung verändern lassen. Unsere Programme – das Nationale Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) sowie das Programm Modellregionen Elektromobilität des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) – tragen einen wichtigen, auch strukturellen Teil dazu bei.“

PM: VDMA

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top