PNE WIND AG präsentiert internationale Windparkentwicklung onshore und offshore auf der WindEnergy 2014 in Hamburg

Kurz nach der Ankündigung, sein Geschäftsmodell durch die Gründung eines Yieldco erweitern zu wollen, stellt der Windpark-Projektierer PNE WIND AG auf der internationalen Windenergie-Leitmesse, der „Windenergy 2014“ in Hamburg, den aktuellen Stand der Unternehmensentwicklung vor.

(WK-intern) – Die PNE WIND AG präsentiert sich, wie übrigens auch die Husumer WKN AG, an der die PNE WIND AG im vergangenen Jahr die Mehrheitsanteile übernommen hat, vom 23. bis 26. September in der Halle A1 (PNE WIND AG: Stand A1.425 / WKN AG: Stand A1.330) auf dem Hamburger Messegelände.

Cuxhaven – In Deutschland, Mittel- und Südosteuropa, Großbritannien, Kanada, Südafrika und den USA arbeiten die Spezialisten der Cuxhavener Unternehmensgruppe in insgesamt 14 Ländern an der Entwicklung von Windpark-Projekten, die dort kurz- und mittelfristig realisiert werden sollen. Außerdem werden sechs eigene Offshore-Windparks in der Nordsee zur Baureife entwickelt. Markus Lesser, Vorstand für das operative Geschäft der PNE WIND AG: „Unsere Projekt-Pipeline ist gut gefüllt. Allein in Deutschland arbeiten wir an Onshore-Windparks, in denen bis zu 1.300 MW Nennleistung errichtet werden können. Im Ausland kommen weitere rund 3.900 MW hinzu. Das ist die Basis für die Unternehmensentwicklung der künftigen Jahre.“

In Deutschland wurde von der PNE WIND-Gruppe im ersten Halbjahr bei Windparks mit mehr als 128 MW Nennleistung mit dem Bau begonnen. Davon konnten bis Ende Juni bereits sechs Projekte mit einer kumulierten Nennleistung von rund 57,3 MW fertiggestellt werden. Weitere Windpark-Projekte mit mehr als 80 MW sind derzeit genehmigt. Dazu zählt der Windpark „Chransdorf“ in Brandenburg, das mit 57,6 MW größte deutsche Onshore-Einzelprojekt der Unternehmensgeschichte, der kurz vor dem Baubeginn steht. Die jüngsten Projekt-Verkäufe zeugen zudem von der Qualität der Arbeit der PNE WIND-Gruppe: Die Käufer sind sehr erfahrene Infrastrukturinvestoren, die großen Wert auf die Qualität der Projekte legen.

Parallel baute der Konzern seine internationalen Aktivitäten aus: In Frankreich wurde Ende Juli 2014 ein bereits zuvor verkaufter Windpark mit 12 MW fertiggestellt. In den USA wird ein Windpark (bis zu 153 MW in mehreren Projektphasen) weiter bearbeitet. Darüber hinaus sind weitere Projekte in Frankreich (10 MW), Italien (30 MW), Großbritannien (38 MW), Ungarn (78 MW), Rumänien (102 MW) und Polen (32 MW) bereits genehmigt.

Auf der WindEnergy in Hamburg stellt sich am Stand der PNE WIND AG auch die energy consult vor, die technische und kaufmännische Betriebsführung von Windparks anbietet. Energy consult ist sowohl fürBetreiber von Wind- und Solarparks tätig als auch für die eigenen Windparks der PNE WIND AG.

PM: PNE WIND AG

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top