Innovative MTU-Antriebslösungen auf der SMM 2014

Erdgasbetriebener MTU-Marinemotor: Als 16-Zylinder-Variante hält der 2.000 Kilowatt starke MTU-Motor die IMO Tier III-Emissionsnorm ohne zusätzliche Abgasnachbehandlung ein. Damit zeichnet sich der neue RSD-Schlepper mit CNG-Antrieb durch hohe Leistung bei gleichzeitiger Senkung von Kraftstoffkosten und Emissionen aus.
Erdgasbetriebener MTU-Marinemotor: Als 16-Zylinder-Variante hält der 2.000 Kilowatt starke MTU-Motor die IMO Tier III-Emissionsnorm ohne zusätzliche Abgasnachbehandlung ein. Damit zeichnet sich der neue RSD-Schlepper mit CNG-Antrieb durch hohe Leistung bei gleichzeitiger Senkung von Kraftstoffkosten und Emissionen aus.

FIT FÜR IMO TIER III – INNOVATIVE MTU-ANTRIEBSLÖSUNGEN AUF SMM 2014

  • MTU entwickelt SCR-Technologie zur Erfüllung von IMO Tier III
  • Gasmotor der Baureihe 4000 ab 2016 im Hafenschlepper im Einsatz
  • MTU ist Systemlieferant für E-Drive-Lösungen

FRIEDRICHSHAFEN/HAMBURG – Auf der internationalen Schiffmesse SMM präsentiert Rolls-Royce unter der Marke MTU vom 9. bis 12. September 2014 sein Antriebs- und Systemportfolio für Yachten, kommerzielle und militärische Schiffe.

(WK-intern) – MTU stellt auf dem Stand 305 in Halle A3 unter anderem seine innovativen Lösungen für die ab 2016 in Kraft tretende Emissionsrichtlinie IMO Tier III vor. „MTU ist für die Emissionsstufe IMO III gerüstet, egal ob mit SCR-Abgasnachbehandlung für Dieselmotoren oder mit Gasmotoren“, erklärt Dr. Michael Haidinger, Vertriebsvorstand von Rolls-Royce Power Systems.

Mit der integrierten Lösung für IMO Tier III aus MTU-Antrieb und SCR-Anlage profitiert der Kunde von einem optimal aufeinander abgestimmten System, das wenig Bauraum beansprucht und sich durch ein gutes Leistungsgewicht auszeichnet. Passgenauer Service mit individuellen Wartungsintervallen vervollständigen die Systemlösung für den Kunden. Mit einer animierten Darstellung präsentiert MTU zudem den innovativen schnelllaufenden Gasmotor der Baureihe 4000, der auf dem bewährten MTU Dieselmotor 4000 M63 für Arbeitsschiffe basiert. Ab 2016 wird der erste Außenerprobungsträger in einem neuen umweltfreundlichen Schlepper im Einsatz sein. Die Markteinführung des erdgasbetriebenen MTU-Marinemotors ist für 2018 geplant. Als 16-Zylinder-Variante hält der 2.000 Kilowatt starke Motor die IMO Tier III-Emissionsnorm ohne zusätzliche Abgasnachbehandlung ein. Ebenso präsentiert MTU maßgeschneiderte E-Drive-Systemlösungen, die Diesel- und Elektromotor, Energiespeicherbatterien, Leistungselektronik, Kontrollsysteme und Getriebe beinhalten. Mit den integrierten Antriebspaketen profitieren Werften von niedrigen Emissionen, geringem Kraftstoffverbrauch und hervorragender Antriebsleistung.

Als Anbieter von Systemen aus einer Hand präsentiert MTU ebenso drehzahlvariable Gensets für die Yacht- und kommerzielle Marineanwendung. Im Gegensatz zu Gensets mit konstanter Drehzahl verbrauchen sie im Teillastbereich deutlich weniger Kraftstoff. Da es von keiner elektrischen Frequenz abhängig ist, kann der Betreiber eine Maximalleistung von 3.440 kWmec bei 2.100 Umdrehungen pro Minute abrufen. Zudem profitiert er von einer niedrigen Lärmemission, verlängerten Betriebszeit zwischen den Grundüberholungen sowie geringen Wartungskosten, was insbesondere für kommerziell genutzte Schiffsanwendungen erhebliche Betriebskosteneinsparungen mit sich bringt. Die Leistungsdichte der Aggregate ist ebenfalls deutlich erhöht. Für zivile und militärische Schiffsanwendungen stellt MTU darüber hinaus ein neues Aggregat vor, das auf dem 6-Zylinder-Reihenmotor der IMO Tier II und EPA Tier 3 zertifizierten Motorbaureihe 1600 basiert. Mit überdurchschnittlich langen Wartungsintervallen und einem spezifischen Kraftstoffverbrauch von unter 205 g/kWh bei voller Dauerleistung setzt das neue Aggregat Standards bei niedrigen Gesamtbetriebskosten. Dabei bietet der Motor eine hohe Variabilität und kann neben Klassifikationsvorschriften für kommerzielle Anwendungen auch die Anforderungen von anspruchsvollen zivilen und militärischen Anwendungen wie Akustik, Schock und magnetische Signaturen erfüllen.

Auf der Messe informiert MTU zudem über die aktuellen, IMO Tier II zertifizierten Motorbaureihen 2000, 4000 und 8000 sowie 396 und 1163 mit bis zu 10.000 Kilowatt Leistung, die unter anderem in Schleppern und Offshore Schiffen, Yachten, Fregatten sowie Küstenwachschiffen zum Einsatz kommen. Bordstromaggregate im Leistungsbereich von 5 bis 3.000 Kilowatt ergänzen das bewährte MTU-Produktportfolio. Mit MTU ValueCare-Serviceprodukten bietet der Spezialist für Antriebssysteme unter anderem passgenaue Wartungsverträge, verlängerte Gewährleistungen, schnelle und hochwertige Ersatzteilversorgung sowie Remanufacturing an. Als Systemlieferant präsentiert MTU zudem Automationssysteme wie zum Beispiel das Blue Vision New Generation für Antriebsanlagen mit MTU-Motoren der Baureihen 2000 oder 4000 in Yachten und Arbeitsschiffen. Kunden haben die Möglichkeit aus einem einfachen, nicht-klassifizierbaren Blue Vision Basic und einer erweiterten, klassifizierbaren Version, dem Blue Vision Advanced, zu wählen.

PM: Rolls-Royce Power Systems

 

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top