Österreich feiert die Nutzung der Windenergie

Österreich feiert die Nutzung der Windenergie / Foto: HB
Österreich feiert die Nutzung der Windenergie / Foto: HB

Mit dem Herbst kommt der Wind

St. Pölten – Ganz im Zeichen der Windenergie steht der Herbst. 60% der Windenergie wird im Winterhalbjahr ins österreichische Stromnetz eingespeist.

(WK-intern) – Grund genug die Windenergie hoch leben zu lassen. Auch in Halbturn im größten Windpark Europas, der mit modernen Windkraftanlagen der 3 MW Klasse betrieben wird, feierte die Bevölkerung ein Windfest bei den neuen Windkraftanlagen der Püspök Group.

Weitere Feste und Eröffnungen von Windparks finden in Niederösterreich, Oberösterreich und der Steiermark statt.

Mit dem Herbst nimmt auch wieder der Wind stetig zu. So werden 60 % Prozent der Windstrommenge im Winterhalbjahr erzeugt. “Damit ist die Windenergie die perfekte Ergänzung zur österreichischen Wasserkraft”, erklärt Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft und ergänzt:
“Denn die Erzeugungsspitzen dieser zwei Technologien sind gegenläufig. Gerade der erneuerbare Windstrom im Winterhalbjahr ist da besonders wertvoll.”

Größter Windpark Europas in Halbturn wurde gefeiert

Mit dem Windfest im burgenländischen Halbturn nimmt der größte Windpark Europas, der mit modernen Windkraftanlagen der 3 MW Klasse betrieben wird, seinen Vollbetrieb auf. 79 Windräder mit einer Leistung von 237 MW erzeugen so viel Strom wie 155.000 Haushalte verbrauchen. Die CO2-Einsparung beläuft sich auf den Jahresausstoß von 160.000 Autos. Der Windpark wird vom größten Windkraftbetreiber Österreichs – der Energie Burgenland – dem größten privaten Windkraftbetreiber – der Püspök Group – und der ImWind Gruppe betrieben.

Beim Schraubenweitwurf spektakuläre Abseilaktion gewinnen

Erstmalig gibt es heuer bei vielen Windfesten einen Windrad-Schrauben-Weitwurf-Wettbewerb, mit einer österreichweiten Damen- und Herren-Wertung samt der Möglichkeit eine spektakuläre Abseilaktion von einem Windrad zu gewinnen. Die derzeitige Rekordweite von 21,8 Metern wurde vom Feuerwehrmann Thomas Stangel beim Windfest in Lichtenegg erzielt. Am Wochenende wurde beim Schraubenweitwurf, bei der Windparkeröffnung der REE (Raiffeisen Energy & Environment GmbH) im niederösterreichischen Trautmannsdorf der Österreichrekord fast geknackt. Mit 20,7 Metern wurde dieser von Matthias Maurer, wieder von einem Feuerwehrmann, beinahe überboten.

Windfeste in ganz Österreich

Im Rahmen des Tag des Windes (“Global Wind Day”) finden heuer noch in weiteren Windparks Windfeste bei freiem Eintritt statt. Spaß für die ganze Familie ist garantiert: es gibt die Möglichkeit Windräder auch von Innen zu besichtigen, Elektroautos zu testen, und für kleine Besucher gibt es das lustige “Wilder Wind”-Kinderprogramm. Im Burgenland lässt man am 12. September in Nikitsch die Windenergie hoch leben. In Niederösterreich kann man am 19. September in Bad Deutsch Altenburg vom Energiepark Bruck/Leitha Windräder besuchen. Ecowind eröffnet am 28. September den Windpark am Pongratzer Kogel in der Steiermark. Am 11. Oktober wird in Oberösterreich in Munderfing von EWS-Consulting ein Windpark eröffnet und ordentlich gefeiert. Damit wird in Oberösterreich nach einer Pause des Windenergieausbaus von 9 Jahren wieder ein neuer Windpark ans Netz angeschlossen. “Bei den Windfesten wird immer wieder deutlich, dass Windräder nicht nur sauberen Strom erzeugen, sondern auch von der Bevölkerung positiv begrüßt werden”, erzählt Stefan Moidl, Geschäftsführer der IG Windkraft.

Windenergie-Ausbaurekord 2014

Die österreichweit installierte Windkraftleistung von derzeit mehr als 1.900 MW erzeugt bereits so viel Strom wie mehr als 1,2 Millionen österreichische Haushalte im Jahr verbrauchen. Dies entspricht etwa einem Drittel aller Haushalte. Bis Ende des Jahres wird sich der Windradausbau noch einmal steigern. Das bedeutet mehr Nutzung der erneuerbaren Energien, mehr regionale Arbeitsplätze und mehr regionale Wertschöpfung.

PM: IG Windkrarft

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top