Informationsveranstaltung Kleinwind in Italien

Der italienische Kleinwindanlagenhersteller Montanari Energy auf einer Kleinwind-Messe / Foto: HB
Der italienische Kleinwindanlagenhersteller Montanari Energy auf einer Kleinwind-Messe / Foto: HB

Informationsveranstaltung „Kleinwind in Italien“ im Rahmen der Exportinitiative Erneuerbare Energien des BMWi am 30. September 2014

bitte beachten Sie den Anmeldeschluss am 16.September 2014 für die

(WK-intern) – Informationsveranstaltung im Rahmen der Exportinitiative Erneuerbare Energien des BMWi mit dem Thema „Kleinwind in Italien“ am 30. September 2014 in der IHK für München und Oberbayern.
Mit einer installierten Gesamtleistung von ca. 8.500 MW ist Italien weltweit der siebt-größte Absatzmarkt für Windenergie und belegte Ende 2013 in Europa den vierten Platz nach Deutschland, Spanien und Großbritannien. Die geographischen Gegebenheiten der italienischen Halbinsel bieten optimale Voraussetzungen für den verstärkten Ausbau von Windkraftanlagen. Bedingt durch hohe Strompreise und dem neuen italienischen Einspeisegesetz, dem Conto Energia, bescheinigt die AHK Italien dem Ausbau erneuerbarer Energien positive Aussichten.

Besondere Marktchancen eröffnen sich hier Betreibern und Herstellern von Kleinwindanlagen. Dank einer veränderten Gesetzeslage hat sich das Absatzpotential für Kleinwindanlagen in Italien stark verbessert: Es werden feste Einspeisetarife gewährleistet, zudem besteht für Anlagen bis zu einer Größe von 60 kW keine Pflicht zur Eintragung in Register, womit der direkte Zugang zur Einspeisevergütung für die Betreiber möglich ist. Der Förderzeitraum wurde um 5 Jahre auf 20 Jahre angehoben, damit fällt die Gesamtförderung höher aus und macht die Installation von Anlagen noch lukrativer.

Da Italien selbst kein nationales Programm für die Förderung von Forschung und Entwicklung im Windenergiebereich besitzt, ist die Expertise deutscher Unternehmen gefragt. In diesem Bereich bietet sich u.a. eine Zusammenarbeit mit italienischen Firmen an. Gute Geschäftsmöglichkeiten eröffnen sich daher für Projektentwickler sowie Hersteller und Lieferanten von Komponenten für Windkraftanlagen und Messtechnik für Windkraft-Projekte.

Ziel der Veranstaltung ist es, vor allem kleinen und mittleren Unternehmen die für einen erfolgreichen Einstieg in diesen Markt notwendigen fachbezogenen Informationen zur Verfügung zu stellen und auf den konkreten Markteinstieg bzw. das Auslandsengagement vorzubereiten. Dazu werden ziellandspezifische, allgemeine sowie branchen- bzw. themenspezifische Informationen zur Verfügung gestellt. Besonderer Fokus liegt dabei auch auf den konkreten Absatzmöglichkeiten für deutsche Unternehmen.

Anmeldeschluss ist der 16. September 2014.

An dieser Stelle möchten wir Sie zudem gerne auf die AHK-Geschäftsreise Windenergie mit Fokus auf Zulieferer und Dienstleistungen inkl. Netzintegration in Uruguay, Argentinien und Paraguay vom 13.-17. Oktober 2014 in Uruguay, Argentinien und Paraguay aufmerksam machen. Die unternehmensbezogenen Leistungen der AHKn sind für deutsche Unternehmen im Rahmen der Förderbedingungen kostenlos.

Bitte beachten Sie auch hier den Anmeldeschluss am 16.September 2014.

Für weitere Informationen folgen Sie bitte diesem Link:

Eine Übersicht über alle weiteren durch enviacon international organisierten Veranstaltungen im Rahmen der Exportinitiative Erneuerbare Energien finden Sie unter: www.enviacon.com.

PM:

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top