Ormazabal stattet Schaltanlagen mit integrierten Spannungsprüfsystemen von Horstmann aus

Die neue Mittelspannungsschaltanlage GAE1250kMAX von Ormazabal bietet die aktuellste Störlichtbogenklassifizierung gemäß IEC 62271-200: 2011-10 und ist ab sofort in der Leistungsklasse 25 kA 1s / 1250A verfügbar. Foto: Ormazabal
Die neue Mittelspannungsschaltanlage GAE1250kMAX von Ormazabal bietet die aktuellste Störlichtbogenklassifizierung gemäß IEC 62271-200: 2011-10 und ist ab sofort in der Leistungsklasse 25 kA 1s / 1250A verfügbar.
Foto: Ormazabal

Zwei Partner, ein Ziel

Krefeld – Schaltanlagen auf dem neuesten Stand der Technik anzubieten und damit den Bedarf der Energieversorger zu erfüllen, lautet das Ziel der Krefelder Ormazabal GmbH und der Dipl.-Ing. H. Horstmann GmbH aus Heiligenhaus.

(WK-intern) – Beide Unternehmen verbindet seit mehreren Jahrzehnten eine partnerschaftliche Geschäftsbeziehung. Während Ormazabal Mittelspannungsschaltanlagen herstellt, liefert Horstmann unter anderem Kurz- und Erdschlussanzeigegeräte sowie Spannungsprüfsysteme, die in die Schaltanlagen eingebaut werden.

Durch die Anforderungen des Marktes ist in den vergangenen Jahren aus der Zusammenarbeit der Unternehmen eine intensive Kooperation entstanden. So haben die Spezialisten für Mittelspannungstechnik beispielsweise gemeinsam das Spannungsprüfsystem WEGA 3 entwickelt. Es zeichnet sich durch eine integrierte Selbstprüfung und seinen vollständigen Verguss aus. Eine hohe Betriebs- und somit Personensicherheit sind gewährleistet.

Der Energiemarkt befindet sich im Umbruch. Daher sind neue Produkte gefordert, die die Versorgung sicherstellen. Der Trend zu dezentralen Erzeugungsanlagen hat zum Aufbau intelligenter Stromnetze (Smart Grids) geführt. Kommunikation, Monitoring sowie Kurz- und Erdschlusserkennung in einem Gerät lautet die Anforderung der Energieversorger an die Ausstattung heutiger Schaltanlagen.

Gemeinsam die Anforderungen erfüllen

Auf die Veränderungen in der Energiebranche reagiert Ormazabal mit Weiter- und Neuentwicklungen. Dafür arbeitet der Spezialist für Mittelspannung mit der Firma Horstmann eng zusammen. Heinrich Horstmann gründete 1946 die Dipl.-Ing. H. Horstmann GmbH und strebte schon in den Anfangsjahren Lösungen an, die den Anforderungen der lokalen Energieversorger entsprachen. Seitdem erweitert das Unternehmen kontinuierlich sein Produkt- und Wirkungsspektrum. An Ormazabal liefert Horstmann Kurz- und Erdschlussanzeigegeräte sowie Spannungsprüfsysteme. Diese kommen in allen SF6-isolierten Mittelspannungsschaltanlagen von Ormazabal zum Einsatz. Optional werden die luftisolierten Anlagen ebenfalls mit den Anzeigern und Systemen ausgestattet. Darüber hinaus bezieht Ormazabal Sicherheitsausrüstungen von Horstmann.

„Als nah beieinander liegende, mittelständische Unternehmen haben wir eine sehr gute, vertrauensvolle Kooperation“, sagt Holger Lauer, Produktmanager bei Ormazabal. Für Kundenanforderungen und -fragestellungen suchen die Partner gemeinsam Lösungen. Die Energieversorger teilen Ormazabal ihre Anforderungen mit. Während der einzelnen Projektphasen und für die technische Umsetzung kooperiert das Unternehmen mit der Dipl.-Ing. H. Horstmann GmbH, die über langjährige Erfahrung im Mittelspannungs-Bereich verfügt.

Selbstprüfendes Spannungsprüfsystem entwickelt

Auf diese Weise ist das neue Spannungsprüfsystem WEGA 3 für die Feststellung und Anzeige der Spannungsfreiheit von Mittelspannungsschaltanlagen entstanden. Das integrierte Spannungsprüfsystem nach IEC 61243-5 ist so ausgerichtet, dass es zu den Schaltanlagen von Ormazabal passt. Durch die integrierte Selbstprüfung entfallen die Wiederholungsprüfungen, die zuvor regelmäßig erforderlich waren. Dank der vollständig vergossenen Elektronik ist der Spannungsprüfer vor Umwelteinflüssen geschützt und bietet eine hohe Funktionssicherheit. Hohen Personenschutz gewährleisten die geringen Spannungen, die durch die Nutzung der LRM-Technik entstehen. Da das Gerät eigenständig einrastet, kann es schnell und einfach ohne Werkzeug eingebaut werden. Zudem entspricht die Vorrichtung normierten Abmessungen, so dass ein späterer Austausch ohne den Wechsel der Antriebsblende möglich ist.

Steuerbarkeit von Anlagen in den Fokus stellen

Einige tausend Anlagen hat Ormazabal bereits mit den neuen Smart Grid-Komponenten von Horstmann ausgestattet. Das Spannungsprüfgerät WEGA und der Kurz- und Erdschlussrichtungsanzeiger ComPass ergänzen beispielsweise die Anlagenreihen ga und gae. Das Thema Smart Grid wird die beiden Unternehmen weiterhin begleiten. Neben dem Monitoring und der Kurzschlussrichtungsanzeige steht die Fernsteuerbarkeit der Schaltanlagen für Ormazabal und Horstmann im Vordergrund. In Zukunft wollen sie Lösungen entwickeln, die die schnellere Ortung von Fehlerstellen ermöglichen, so dass sich für die Netzbetreiber kürzere Ausfallzeiten ergeben.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top