EEBus erweitert Energiemanagement-Konzepte

EEBus Initiative nutzt Beitritt von Diehl Controls für Erweiterung der Energiemanagement-Konzepte

  • Anpassung des Energieverbrauchs an das jeweils zur Verfügung stehende Angebot
  • Optimierter Einsatz des mit Photovoltaik-Anlagen erzeugten Eigenstroms und Nutzung von Energiespeichern
  • Offene Plattform

Damit in Zeiten des deutlich zunehmenden Anteils erneuerbarer Energien – etwa aus Wind und Sonne – das Stromnetz stabilisiert werden kann, muss der Energieverbrauch dem jeweils zur Verfügung stehenden Angebot angepasst werden.

(WK-intern) – Dies mit einer intelligenten Steuerung der elektronischen Geräte zu erreichen, ist eine der Hauptaufgaben der EEBus Initiative, in der sich internationale Unternehmen der Branchen Energie, Elektronik sowie Informations- und Kommunikationstechnologie zusammengeschlossen haben.

Mit Diehl Controls, die u.a. Betreiber einer offenen Integrationsplattform für Energiemanagement (http://smarteco-system.com/) sind, intensiviert die Initiative ihre Aktivitäten. „Für uns ist es wichtig, in unsere konzeptionellen Entwicklungen ein in diesem Bereich führendes Unternehmen zu integrieren, das den gleichen Ansatz verfolgt“, erläutert Peter Kellendonk, Vorsitzender der EEBus Initiative. Gemeinsam sei man der Überzeugung, dass nur ein dezentrales Energiemanagement über eine offene Plattform die notwendigen Erfolge und die Akzeptanz im Markt ermöglicht.

Interessante Ersparnis für Verbraucher
Diehl Controls integriert in ihr dezentrales Energiemanagement auch den selbst von privaten Haushalten – etwa über Photovoltaikanlagen – produzierten Strom. „Durch die intelligente Steuerung erhöhen wir den Anteil des Eigenverbrauchs bei privaten Haushalten durchschnittlich von 20 auf 80 Prozent“, erläutert Wolfgang Luth, Sales Director Smart Eco System von Diehl Controls: „Möglich sind solche guten Ergebnisse, weil wir auch Stromspeicher-Möglichkeiten integrieren.“ Diese Steuerung ermöglicht den Bürgern eine interessante finanzielle Ersparnis. Produziert wird der Strom mithilfe der Sonnenkraft bei neuen Anlagen nämlich für rund 15 Cent pro kwh, während die Energie im Netz für bis zu 30 Cent eingekauft werden muss. Gleichzeitig stabilisiert diese Lastverschiebung das Stromnetz. In diesem steigt der Anpassungsdruck steigt in den nächsten Jahren deutlich, weil der Anteil von Wind- und Solarstrom – nach den im April verkündeten Plänen der Großen Koalition – von derzeit etwa 25 auf bis zu 45 Prozent im Jahre 2025 und auf bis zu 60 Prozent im Jahr 2035 wachsen soll. Wolfgang Luth, Sales Director Smart Eco System von Diehl Controls: „Neben der finanziellen Ersparnis ermöglicht die Vernetzung der elektrischen Geräte auch viele Anwendungen, die den Komfort und die Sicherheit im Haushalt steigern.“

Inzwischen gehören nahezu 50 Unternehmen der EEBus-Initiative an, neben GIGATRONIK beispielsweise ABB, Bosch, Bosch und Siemens Hausgeräte, E.ON, EnBW, Intel, Kabel Deutschland, Liebherr, Miele, Schneider Electric, SMA, SolarWorld, Telekom, der TÜV Süd oder Vaillant (eine vollständige Liste der Mitglieder steht im Internet unter: http://www.eebus.org/eebus-initiative-ev/mitglieder/). Die Initiative hat bereits Anwendungen realisiert, bei denen Produkte von mehr als 20 Unternehmen die Status- sowie Steuerungsinformationen ausgetauscht und  den Einsatz aufeinander abgestimmt haben, unabhängig von Marken, Gerätetypen und bisheriger Kommunikation. Erfolgreich umgesetzt wurde das Konzept auch bei einem Feldversuch in Aachen mit 250 Haushalten, im Rahmen eines von der Bundesregierung gestarteten Projektes.

Um das Potential eines standardisierten Informationsaustauschs optimal zu nutzen, strebt die Initiative eine weltweite Anwendung der EEBus-Technologie an. Deshalb erfolgt ein großer Teil der Arbeit der Initiative auf internationaler Ebene und in den dort tätigen Normierungsgremien. Diese Kommunikation über Länder- und Gerätegrenzen hinweg ist die Basis für neue Geschäftsmodelle. Wolfgang Luth von Diehl Controls: „Deshalb sehen wir nicht nur national, sondern auch international ein großes Zukunftspotential bei der intelligenten Steuerung von Energieerzeugung, Energieverbrauch und Energiespeicherung.“

Über die EEBUS Initiative e.V.:
Die als Verein organisierte EEBus Initiative vernetzt international führenden Unternehmen, Verbände und Akteure der Branchen Energie, Telekommunikations- und Elektronikwirtschaft. Der Verein verfolgt den Zweck, EEBus als standardisierten und konsensorientierten Kommunikationsstandard zu etablieren. Startend mit Smart Grid und Smart Consumern, soll der Ansatz über Smart Home und Building hinaus zu einem ganzheitlichen Konzept für nahezu alle Smart Devices entwickelt werden. Dabei fungiert der Verein als offizielle Plattform für Normungsinitiativen sowie Meinungsbildung. Durch die gebündelte Stärke und Kompetenz wird so ein neuer übergreifender Markt für smarte Konnektivität eröffnet. Das Ziel: ein Plus an
Energieeffizienz, Komfort und Sicherheit zum Wohle von Verbrauchern, Gesellschaft, Umwelt und Wirtschaft.
Die EEBus Initiative kooperiert mit Verbänden und Gremien auf internationaler Ebene, um die Grundlagen für eine weltweite Interoperabilität zu schaffen. Eine vollständige und aktuelle Liste der Mitglieder der Initiative EEBus e.V. steht im Internet unter: http://www.eebus.org/eebus-initiative-ev/mitglieder/

Über Diehl Controls:
Die Geschäftsaktivitäten im Teilkonzern Controls, mit rund 2.600 Mitarbeitern in den deutschen Standorten Wangen und Nürnberg sowie an den ausländischen Niederlassungen Namyslow und Wroclaw in Polen, Nanjing und Quindao in China, Naperville/USA und Queretaro/Mexico, folgen der klaren Mission, Produkte höchster Qualität und Energieeffizienz zu entwickeln und zu fertigen. Eine hervorragende Ingenieurskompetenz und ein Produktionsvolumen von weltweit mehr als 80.000 Elektroniken pro Tag bilden dafür die Basis. An allen Standorten stellt konsequentes Umwelt- und Prozessmanagement den bestmöglichen Einklang zwischen industrieller Fertigung und dem nachhaltigen Umgang von Natur und Umwelt sicher.
Das international aufgestellte Unternehmen ist dabei in zwei Säulen gegliedert. Als Zulieferer der internationalen Hausgeräteindustrie entwickelt und produziert der Bereich Appliance weltweit unter der Marke Diehl AKO® elektronische Baugruppen und Systemkomponenten, von individuellen Lösungen bis hin zu in millionenfacher Stückzahl gefertigten Steuerungen. Zum Einsatz kommen die Produkte vor allem bei Waschautomaten, Wäschetrocknern, Geschirrspülern, Kühl- und Gefriergeräten und Herden. Das Unternehmen beliefert die Werke aller namhaften Hausgerätehersteller, weltweit, auf kürzestem Weg, in modernsten Just-In-Time-Prozessen. Auf modernster Umrichtertechnologie basierend, bietet Diehl Controls zudem hocheffiziente Antriebssysteme in vielfältiger Ausprägung.
Im zweiten Tätigkeitsschwerpunkt Smart Home werden hochinnovative Produkte für den zukunftsorientierten Markt des Energiemanagements entwickelt und produziert. Intelligent mit Energie umzugehen sehen wir als den zentralen Schritt in eine lebenswerte Zukunft. Hochflexible Energiemanagement-Systeme erlauben modernen Haushalten signifikant Energie zu sparen bei einer gleichzeitigen deutlichen Verbesserung von Komfort- und Sicherheitsaspekten.

PM: EEBus Initiative e.V.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top