Video effizientere Windenergieanlagen, mit Condition Monitoring Systemen überwachen

Effizientere Windenergieanlagen mit Condition Monitoring | Ressourceneffizienz / Vodeo: VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH
Effizientere Windenergieanlagen mit Condition Monitoring | Ressourceneffizienz / Vodeo: VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH

Die Zuverlässigkeit einer Windenergieanlage bestimmt auch deren Ertrag.

Ausfallzeiten und Stillstand bedeuten einen finanziellen Verlust.

(WK-intern) – Um Ausfallgefahren und Probleme frühzeitig zu erkennen, werden Condition Monitoring Systeme eingesetzt. Vor allem bei schwer zugänglichen Offshore-Anlagen liefern diese Systeme frühzeitig Informationen für nötige Wartungs- oder Reparaturarbeiten. In einer Zentrale in Kiel kommen so Daten von über 1000 Windenergieanlagen zusammen und werden ausgewertet. Die Kosten für Wartung oder Stillstandzeiten können damit besser geplant werden wie der neue Film des VDI Zentrums Ressourceneffizienz zeigt.

Das WebVideomagazin „Ressource Deutschland TV“ ist jetzt auch auf YouTube. Alle 25 Filme sind ab sofort auf einem eigenen Kanal im Videoportal abrufbar. Auch der neueste Film zum Thema “Effizientere Windenergieanlagen mit Condition Monitoring” ist dort zu finden. Er zeigt, welche Vorteile es hat, den Betrieb von Windenergieanlagen kontinuierlich zu kontrollieren. Die Zuverlässigkeit einer Anlage bestimmt ihren Ertrag, Ausfallzeiten und Stillstand bedeuten finanziellen Verlust.

Ein Condition Monitoring System mit in die Anlage eingebauten Sensoren überwacht den Zustand der mechanischen Bauteile und der Rotorblätter. Dabei messen die Sensoren die Eigenschwingungen der Bauteile. Diagnoseingenieure werten die per Funk oder Internet übertragenen Daten aus. Verändern sich die Schwingungen einzelner Teile der Anlage, ist dies ein Hinweis auf mögliche Defekte.

Windparkbetreiber werden durch das Condition Monitoring System frühzeitig über Schäden informiert und können flexibler reagieren. Reparaturen werden planbarer, Ersatzteile können im Voraus geordert werden. Dadurch lässt sich die Stillstandzeit der Anlage, in der kein Geld verdient werden kann, auf rund die Hälfte verringern. Ein Monitoring ist sowohl bei den mechanischen Bauteilen der Anlage als auch bei Rotorblättern praktikabel. Weltweit werden circa 35.000 Windenergieanlagen mit Condition Monitoring Systemen überwacht.

PM: VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top