Arbeitsgruppe Windenergie nimmt Fahrt auf

Die Arbeitsgruppe bestehend aus Vertretern verschiedener Wilhelmshavener Unternehmen bei ihrem zweiten treffen. / Pressebild: WHV
Die Arbeitsgruppe bestehend aus Vertretern verschiedener Wilhelmshavener Unternehmen bei ihrem zweiten treffen. / Pressebild: WHV

Wilhelmshavener Hafenwirtschafts-Vereinigung e.V. (WHV e.V.) eine Zahl von konkreten Standortbeschlüssen gefasst

Hafenstandort Wilhelmshaven unter den Playern der Windenergieszene noch bekannter

In einer zweiten Sitzung hat die aus 16 Unternehmen aus Wilhelmshaven bestehende Arbeitsgruppe Windenergie unter Leitung der Wilhelmshavener Hafenwirtschafts-Vereinigung e.V. (WHV e.V.) eine Zahl von konkreten Beschlüssen gefasst, um den Hafenstandort Wilhelmshaven unter den Playern der Windenergieszene noch bekannter zu machen, als das bisher bereits geschehen ist.

In einer zweiten Sitzung hat die aus 16 Unternehmen aus Wilhelmshaven bestehende Arbeitsgruppe Windenergie unter Leitung der Wilhelmshavener Hafenwirtschafts-Vereinigung e.V. (WHV e.V.) eine Zahl von konkreten Beschlüssen gefasst, um den Hafenstandort Wilhelmshaven unter den Playern der Windenergieszene noch bekannter zu machen, als das bisher bereits geschehen ist.

Mit großer Einigkeit und dem Willen zur Gemeinsamkeit haben die führenden Vertreter der Unternehmen, die alle Mitglieder der WHV e.V. sind, die konstruktiven Beschlüsse gefasst.

Mit Hilfe eines internen Netzwerkes, dem Aufbau einer gemeinsamen Marketingplattform, der Bündelung der Unternehmenskompetenzen, der Bereitschaft zur Kooperation und der Gründung von Arbeitsgemeinschaften wird seitens der beteiligten Unternehmen unter Leitung der WHV e.V. ein Service- und Logistikkonzept für den Hafen Wilhelmshaven erstellt, in dem die kompetenten Unternehmen mit ihrem Leistungsspektrum sowie freie zur Verfügung stehende Flächen zur Nutzung für Windenergieaktivitäten dargestellt werden. Die großen Vorzüge des Tiefwasserhafens und des tidefreien Innenhafens als Produktions-, Instandsetzungs-, Installations-, Umschlags-, Versorgungs- sowie Schutzhafen für Offshore-Aktivitäten werden dabei entsprechend herausgestellt.

John H. Niemann, WHV e.V.-Präsident, und Heiner Holzhausen, WHV e.V.-Vorstandsmitglied: ‘Wir sind hocherfreut über die Geschlossenheit, mit der in der Arbeitsgruppe gearbeitet wird. Wir sehen für den Hafen Wilhelmshaven die große Möglichkeit, sich stark in das Geschäft mit der Windenergie einzubringen.’

PM: WHV e.V.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top