IWES und Hochschule Bremerhaven erhalten Förderung für den Bereich Weiterbildung Windenergie

Online-Weiterbildung © Uni Kassel
Online-Weiterbildung
© Uni Kassel

Fraunhofer IWES erhält erneut Förderung für den Bereich Weiterbildung Windenergie im Rahmen des 2. Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ – diesmal gemeinsam mit der Hochschule Bremerhaven

Ab August starten die Verbundpartner mit der Entwicklung und Vernetzung von Weiterbildungsangeboten für den Bereich Windenergie mit dem Ziel, das Fachkräfteangebot dauerhaft zu sichern sowie die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung zu verbessern.

(WK-intern) – Der Trend zu immer größeren Windenergieanlagen ist so alt, wie die kommerzielle Nutzung der Windenergie. Auch die Zuverlässigkeit der Anlagen hat sich massiv erhöht: Heutzutage kann man Stillstand meist nur dann beobachten, wenn kein Wind weht – oder der Service aktiv ist, deutlich sichtbar durch das am Turmfuß parkende Fahrzeug.
Doch folgt das Angebot von Weiterbildungsmöglichkeiten den Anforderungen auf dem  Arbeitsmarkt im Bereich der erneuerbaren Energien?

Um einem etwaigen Fachkräftemangel entgegenzuwirken, haben Bund und Länder im Jahr 2008 die Qualifizierungsinitiative „Aufstieg durch Bildung“ initiiert. Der Bund-Länder-Wettbewerb „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ ist Teil dieser Qualifizierungsinitiative. Das Fraunhofer IWES erhält  zusammen mit der Hochschule Bremerhaven im Rahmen dieser Ausschreibung  ca. 700.000 Euro Förderung für das gemeinsame Projekt „Weiterbildungsallianz Windenergie Nordwest“. Ab August starten die Verbundpartner mit der Entwicklung und Vernetzung  von Weiterbildungsangeboten für den Bereich Windenergie mit dem Ziel, das Fachkräfteangebot dauerhaft zu sichern sowie die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung zu verbessern.

Im Rahmen des Weiterbildungsprojekts werden folgende Formate entwickelt:

  • individualisierte Studienmodule, die als Zertifikatskurse bereits vor dem Studium belegt werden und später auf ein mögliches Studium angerechnet werden können;
  • Studienersatzmodule für beruflich qualifizierte Studienanfänger ohne traditionelle Hochschulzugangsberechtigung sowie
  • ein berufsbegleitender Weiterbildungsstudiengang mit Bachelorabschluss im Bereich Windenergie.

„Das Fraunhofer IWES bildet zusammen mit der Hochschule Bremerhaven eine ideale Lernallianz, um die ‚Brückenbildung zwischen Anwendungsforschung und Hochschule zur Verbesserung des Wissenstransfers in die akademische Weiterbildung‘ auf der gesamten Linie vom einzelnen Studienmodul bis zum Bachelor- und Masterstudium zu verbessern“ erklärt Telsche Nielsen, zuständig für den Bereich Weiterbildung und Wissenstransfer am Fraunhofer IWES Nordwest.

Mit dem Fokus auf Windenergie, einer der wesentlichen Zukunftsbranchen der Region, erfüllt das Verbundprojekt zudem einen regionalökonomischen Auftrag, an dem sich neben den beiden Verbundpartnern auch die Universität Bremen, die Universität Oldenburg, die Berufliche Bildung Bremerhaven, das Berufsfortbildungswerk bfw, sowie Windenergieunternehmen und Wirtschaftsförderungsgesellschaften beteiligen.

PM: IWES Nordwest

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top