Unterschriftenliste gegen die oberirdische Stromtrasse SuedLink beim Staatssekretär

Beckmeyer / Pressebild: BMWi
Beckmeyer / Pressebild: BMWi

Staatssekretär Beckmeyer nimmt Unterschriftenlisten zur Stromtrasse „SuedLink“ entgegen

Berlin – Eine Unterschriftenliste gegen die Stromtrasse „SuedLink“ hat der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Uwe Beckmeyer, an diesem Dienstag in Berlin entgegengenommen.

(WK-intern) – Die rund 9.500 Unterschriften von Bürgerinnen und Bürgern aus der Region Bad Kissingen wurden von den Bundestagsabgeordneten Dorothee Bär und Sabine Dittmar sowie den Bürgermeistern betroffener Gemeinden überreicht.

„‘SuedLink‘ ist mit rund 800 Kilometern das größte Infrastrukturprojekt der Energiewende“, betonte Staatssekretär Beckmeyer bei der Unterschriftenübergabe. „Doch der Netzausbau kann nur gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern gelingen. Deshalb ist es besonders wichtig, dass die gesetzlich festgelegte und bundesweit abgestimmte Netzplanung konsequent eingehalten wird.“

Die Betroffenen können sich in einem mehrstufigen Verfahren umfassend an der Erstellung der Netzentwicklungspläne beteiligen. Am Ende steht der Netzentwicklungsplan, in dem der Ausbaubedarf für ganz Deutschland festgehalten wird. Staatssekretär Beckmeyer: „Auch für das Vorhaben ‚SuedLink‘ wurde die energiewirtschaftliche Notwendigkeit bestätigt. Die Übertragungsnetzbetreiber TenneT und TransnetBW haben nun die Aufgabe, die Trassenkorridore unter breiter Beteiligung der Öffentlichkeit zu entwickeln.“

PM: BMWi

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top