Ökostrompionier Naturstrom AG steigert Umsatz- und Absatzzahlen und baut neue Geschäftsfelder aus

Foto: Naturstrom
Foto: Naturstrom

Steigende Umsatz- und Absatzzahlen, dazu ein Gewinn knapp über dem Vorjahresniveau – die NATURSTROM AG präsentierte ihren Aktionären auf ihrer Hauptversammlung etliche positive Nachrichten.

Die gute Positionierung im Markt sowie eine gesunde wirtschaftliche Ausgangsbasis ermöglichen es dem bundesweit agierenden Ökostrompionier, in diesem und dem nächsten Jahr zahlreiche Projekte umzusetzen und neue Geschäftsfelder weiter auszubauen.

(WK-intern) – Zum Ende des Jahres versorgte NATURSTROM knapp 240.000 Haushalte, Unternehmen und Institutionen mit Ökostrom, über 10.000 mit Biogas. Die Umsatzerlöse der Gruppe kletterten auf 234 Mio. Euro gegenüber 200 Mio. im Vorjahr, der Jahresüberschuss lag mit 7,1 Mio. Euro knapp über dem des Vorjahres.

„Die positive Entwicklung von NATURSTROM hat sich 2013 weiter fortgesetzt“, bilanziert Dr. Thomas E. Banning, Vorstandsvorsitzender der NATURSTROM AG „Wir sind zuversichtlich, diesen Pfad beizubehalten, auch wenn einige politische Weichenstellungen die Energiewende deutlich bremsen werden. Denn als Ökostrom- und Biogasanbieter sowie Projektierer und Betreiber von Öko-Kraftwerken sind wir sehr breit aufgestellt und können künftigen Herausforderungen flexibel begegnen.“

Der Großteil des Umsatzes entfiel 2013 auf den Geschäftsbereich Energiebelieferung. Oliver Hummel ist im Vorstand der NATURSTROM AG für diesen Bereich zuständig: „2013 war für uns ein erfolgreiches Jahr. In einem insgesamt sehr trägen Ökostrommarkt konnten wir weiter wachsen. Mit den Erfolgen der letzten Jahre haben wir eine gute Basis geschaffen, um in diesem Jahr den Fokus darauf zu legen, Mitarbeiter und Knowhow aufzubauen und vormals ausgelagerte energiewirtschaftliche Tätigkeiten ins Unternehmen zu integrieren.“

Der Stromabsatz an Endkunden stieg in 2013 auf 913 Mio. Kilowattstunden (kWh) gegenüber 850 Mio. kWh im Vorjahr, dazu kam ein Großhandelsgeschäft mit Strom. Auch die Entwicklung im Bereich Biogas verlief positiv: Im Verlauf des Jahres kletterte die Anzahl der Kunden von 8.600 auf 10.600. Der Absatz wuchs von 87 kWh Mio. im Jahr 2012 auf 111 Mio. kWh. Der Betrag, der nach den Kriterien des Grüner Strom Labels für die Förderung und den Bau neuer Öko-Kraftwerke eingesetzt wird, stieg ebenfalls – und zwar von 7,2 auf 7,7 Mio. Euro, sehr zur Freude von Vorstand Oliver Hummel: „Der Wechsel zu Ökostrom bringt die Energiewende nur dann voran, wenn der Stromhändler neue Öko-Kraftwerke baut oder fördert. Genau das tut NATURSTROM seit der Gründung – transparent und verbindlich, mit einem festen Förderbetrag je Kilowattstunde. Zusammen mit unseren Kunden können wir viel bewegen.“

So investiert NATURSTROM zunehmend in den Aufbau eines eigenen Kraftwerksparks. „Der Geschäftsbereich Energieerzeugung soll sich in den kommenden Jahren neben der Energiebelieferung zur zweiten tragenden Säule bei NATURSTROM entwickeln“, betont Dr. Thomas E. Banning. Vor wenigen Tagen brachte das Unternehmen zwei weitere Solarparks ans Netz, zwei Windprojekte sind derzeit im Bau. Weitere Projekte sollen 2015 realisiert werden. Hinzu kommt das wachsende Geschäft mit individuellen Energiekonzepten für Industrie, Gewerbe, Wohnungsbaugesellschaften und Kommunen. Erste Projekte in den Bereichen regenerative Wärmeerzeugung und Mieter-Solarstrom hat NATURSTROM bereits umgesetzt, das Spektrum angebotener Leistungen wird nach und nach erweitert.

Wie in bislang jedem Jahr verbleibt der weitaus größte Teil des Gewinns im Unternehmen, so dass das Geschäft aus eigenen Mitteln weiter ausgebaut werden kann. „NATURSTROM ist eine Bürger-Energie­gesellschaft in Form einer AG“, stellt Vorstandschef Dr. Banning klar. „Unser Antrieb ist, eine nachhaltige Energieversorgung auf Basis Erneuerbarer Energien zu etablieren. Dieses Ziel teilen auch unsere Aktionäre, die weit überwiegend private Kleinanleger und naturstrom-Kunden der ersten Stunde sind. NATURSTROM ist inhalts- und nicht kapitalmarkt-getrieben.“

Die Hauptversammlung beschloss, wie in den beiden Vorjahren eine moderate Dividende in Höhe von 25 Cent je Aktie auszuschütten. Ebenfalls angenommen wurde der Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat, das Grundkapital der NATURSTROM AG aus Gesellschaftsmitteln – also ohne Ausgabe neuer Aktien – auf nunmehr 24,4 Mio. Euro zu verdoppeln. Damit stärkt das Unternehmen seine Position für zukünftige Investitionen und die damit verbundenen Finanzierungen.

PM: Naturstrom AG

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Top