Nexans erweitert sein Offshore Wind Accelerator-Programm um neue 66 kV Inter-Array Unterwasserkabel

Nexans erhält Finanzierung vom Carbon Trust zur Weiterentwicklung der Inter-Array Kabel für den Offshore-Windenergiebereich / Pressebild: Nexans
Nexans erhält Finanzierung vom Carbon Trust zur Weiterentwicklung der Inter-Array Kabel für den Offshore-Windenergiebereich / Pressebild: Nexans

Nexans erhält Finanzierung vom Carbon Trust zur Weiterentwicklung der Inter-Array Kabel für den Offshore-Windenergiebereich

Nexans erweitert und beschleunigt mithilfe von Carbon Trust-Mitteln im Rahmen des Offshore Wind Accelerator-Programms sein Qualifizierungsprogramm, um neue 66 kV Inter-Array Kabel im Bereich Offshore-Windenergie zu vermarkten

(WK-intern) – Nexans ist hocherfreut, an dem Programm Offshore Wind Accelerator (OWA) des Carbon Trust in Großbritannien teilnehmen zu dürfen. Im Rahmen dieses Programms wird Nexans seine dreiadrigen 66 kV Inter-Array Unterwasserkabel weiterentwickeln und deren Produkteinführungszeit verkürzen.

Die Nexans gewährte Förderung, die sich auf rund 165.000 Euro beläuft, folgte auf ein Ausschreibungsverfahren und wird von Nexans verwendet, um das Kabelangebot mit Blick auf eine kommerzielle Nutzung in Offshore-Windparks bis Ende 2015 weiterzuentwickeln.
Nexans liefert bereits 33 kV Inter-Array Kabel an Offshore-Windparkentwickler. Noch vor dem in der Branche verzeichneten Trend hin zu größeren Offshore-Windparks und dem verstärkten Einsatz von Hochleistungsturbinen begann Nexans bereits mit der Entwicklung von 66 kV Inter-Array Kupferkabeln und zugehörigen 66 kV Steckverbindern. Das Qualifizierungs-programm wird in wenigen Monaten abgeschlossen sein. Im Rahmen der OWA-Vereinbarung wird Nexans auch seine 66 kV Inter-Array Aluminiumkabel qualifizieren, um die Vermarktung der gesamten Palette von 66 kV Inter-Array Kabelsystemen zu beschleunigen. Dies erfolgt im Rahmen der F&E-Bestrebungen des Konzerns, der Nachfrage nach Windparkkomponenten gerecht zu werden und ihnen vorzugreifen.

Das OWA-Programm wurde vom Carbon Trust initiiert, um die Kosten in Verbindung mit Offshore-Windenergie zu reduzieren, insbesondere vor dem Hintergrund der Bestrebungen der britischen Regierung, die Offshore-Windkapazität deutlich zu erhöhen. Hochleistungsturbinen und somit 66 kV Inter-Array Kabel wurden als Bereich identifiziert, in dem erhebliche Kosteneinsparungen erzielt werden können; demzufolge wurde die Finanzierung gewährt.

Die 66 kV Kabel ermöglichen mit höherer Spannung eine größere Übertragungsleistung bei kleinerem Querschnitt und niedrigerer Stromstärke als herkömmliche 33 kV Kabel. Darüber hinaus können Kosteneinsparungen durch geringere Lebenszykluskosten und optimierte Windpark-Layouts erzielt werden.

Pierre Kayoun, Vice President Sales & Marketing High Voltage and Underwater Cables Group bei Nexans, sagte: „Der Erhalt dieser Förderung durch Carbon Trust belegt erneut den soliden Track Record von Nexans hinsichtlich der Entwicklung innovativer neuer Technologien für den Offshore-Windsektor. Dank der Finanzierung wird Nexans sein Angebot an 66 kV Kabeln weiterentwickeln und ihre Vermarktung vorantreiben können, wovon die gesamte Branche profitieren wird und was letzten Endes Kapazitätssteigerungen im Bereich Offshore-Windenergie zur Folge hat.“

Megan Smith, Electrical Systems Project Manager, Offshore Wind Accelerator, kommentierte:„Die Umstellung auf die 66 kV Verkabelung bietet eine ausgezeichnete Möglichkeit, die Kosten von Offshore-Windparks der Runde 3 rechtzeitig zu senken. Die Branche stand allerdings vor dem klassischen Problem von Huhn und Ei. Die Kabelhersteller waren nicht bereit, in den Zertifizierungsprozess für ein neues kosteneffektives 66 kV Kabel zu investieren, ohne zu wissen, ob überhaupt eine Nachfrage besteht, und Entwickler können solange keine neue Spannung für Vernetzungskabel angeben, wie die Kabel nicht zertifiziert sind. Das OWA-Programm von Carbon Trust hat dieses Problem gelöst, indem es der Kabelindustrie die Zusammenarbeit mit der Offshore-Windkraftbranche und damit die Entwicklung einer Lösung ermöglicht hat, die allen zugutekommen wird.“

Diese Kabel werden gegenwärtig im Nexans-Werk in Hannover getestet; die Ergebnisse werden voraussichtlich Anfang 2015 veröffentlicht und die Produkte werden im späteren Verlauf des Jahres die Marktreife erlangen.

PM: Nexans

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top