Steigerung der Aufnahmekapazität für Windstrom aus dem Norden

Ausbauziele nicht gefährden und Energiewende voranbringen / Foto: HB
Steigerung der Aufnahmekapazität für regenerativen Strom / Foto: HB

Auslastungsmonitoring steigert Strom-Netzkapazitäten um bis zu 50 Prozent

Nach Übernahme des 110.000-Volt-Hochspannungsnetzes in Schleswig-Holstein setzt die Schleswig-Holstein Netz AG auf Pilotprojekt zur Steigerung der Aufnahmekapazität für regenerativen Strom

(WK-intern) – Nach der Übernahme des 110.000-Volt-Hochspannungsnetzes ermöglicht die Schleswig-Holstein Netz AG mit der deutschlandweit einzigartigen Technologie des Auslastungsmonitorings, mehr Strom aus erneuerbaren Energien im 110.000-Volt-Netz zu transportieren, bis der erforderliche Netzausbau erfolgt ist.

Aktuell kommt dieses Pilotprojekt auf den Leitungen von Niebüll nach Breklum sowie von Niebüll nach Flensburg zum Einsatz. Hier konnte dank der neuen Technologie die Übertragungskapazität um 50 Prozent gesteigert werden, ohne dabei die Versorgungssicherheit und die Netzstabilität zu gefährden.

Das Auslastungsmonitoring macht es möglich, bislang ungenutzte Reserven im Netz, die eigentlich für Notfälle gedacht sind, für den Regelbetrieb zu erschließen.

Diese SmartGrid-Technik wird im August 2014 auch auf der 110.000-Volt-Leitung von Heide nach Itzehoe-West installiert. Das dezentral arbeitende Steuerungssystem des Auslastungsmonitorings kann die Stromkreise und Umspannwerke im Netzgebiet überwachen und wie eine Alarmanlage bei kritischen Situationen, in denen eine Überlastung des Stromnetzes droht, vollautomatisch stabilisierend eingreifen.

Schleswig-Holstein Netz AG
Die Schleswig-Holstein Netz AG ist als Betreiber von Strom- und Gasleitungen in rund 1.000 Kommunen in Schleswig-Holstein und Nordniedersachsen für den sicheren und zuverlässigen Betrieb der Energienetze verantwortlich. Als Partner der Energiewende hat das Unternehmen in den letzten Jahren rund 32.000 Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien an seine Netze angeschlossen. Mit über 200 schleswig-holsteinischen Kommunen als direkte Aktionäre sowie der Beteiligung der elf schleswig-holsteinischen Kreise an der Muttergesellschaft E.ON Hanse AG ist die kommunale Partnerschaft für die SH Netz AG prägend. Kommunen, in denen die Schleswig-Holstein Netz AG tätig ist, können Anteile an dem Unternehmen erwerben und dadurch nicht nur zusätzliche Mitsprachemöglichkeiten nutzen, sondern auch am wirtschaftlichen Ergebnis teilhaben.
Die 450 Mitarbeiter sind mit diversen technischen Standorten sowie der zentralen Netzleitstelle in Rendsburg im ganzen Land präsent. Insgesamt betreiben sie rund 50.000 Kilometer Mittel- und Niederspannungs-, 15.000 Kilometer Gas- und 7.500 Kilometer Kommunikationsnetze in Schleswig-Holstein und Nordniedersachsen. Seit dem 1. Juli 2014 hat das Unternehmen außerdem die Verantwortung für 2.600 Kilometer 110 kV-Hochspannungsnetze in Schleswig-Holstein übernommen.

PM: Schleswig-Holstein Netz AG

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top