Falsche Fördermodelle, Wasserkraft in Bedrängnis, regulatorische Unsicherheiten, Repower steigt aus

Erneuerbare Energien / Fotos: HB
Erneuerbare Energien / Fotos: HB

Repower steigt aus Vertriebsgeschäft in Deutschland aus

Die anhaltend anspruchsvolle Situation an den europäischen Energiemärkten veranlasst Repower, aus dem Vertriebsgeschäft in Deutschland auszusteigen.

Aus heutiger Sicht sind für die nächsten Jahre mit dem aktuellen Vertriebsgeschäft im deutschen Markt keine positiven Ergebnisse zu erwarten.

(WK-intern) – Angesichts des anspruchsvollen Geschäftsumfelds – tiefe Preise, falsche Fördermodelle, Wasserkraft in Bedrängnis, regulatorische Unsicherheiten – sieht Repower als anerkanntermassen sehr innovativer aber kleiner Nischenanbieter am deutschen Markt keine Perspektiven, den Vertrieb in Deutschland so umzustrukturieren und zu führen, dass er rasch und nachhaltig gewinnbringend ist.

Dies im Unterschied zu den Märkten Schweiz, Italien und Rumänien, in denen Repower aktuell und für die zukünftige Entwicklung eine gute Position hat.

Der Rückzug aus dem deutschen Vertriebsmarkt hat bedauerlicherweise den Abbau von rund 20 Stellen in der Niederlassung Dortmund zur Folge. Für die betroffenen Mitarbeitenden ist ein Unterstützungsangebot erarbeitet worden.

Die detaillierte Ausgestaltung der Umsetzung des Ausstieges erfolgt in den nächsten Monaten.

Alle gegenüber den Kunden eingegangenen vertraglichen Verpflichtungen behalten vollumfänglich ihre Gültigkeit; die Energielieferungen erfolgen zu den vereinbarten Bedingungen und die Kundenbetreuung bleibt sichergestellt.

Nicht von der Massnahme betroffen sind das Projekt zum Bau eines Gas- und Dampfkraftwerks in Leverkusen sowie der Betrieb der bestehenden Windparks.

PM: Repower

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top