Green GECCO übernimmt drei neue Windpark-Projekte mit 54 Megawatt Gesamtleistung

Windpark Düshorn / Pressebild
Windpark Düshorn / Pressebild

Mit einem Windfest in Titz feiert Green GECCO die Übernahme von drei neuen Windparks

  • Joint Venture zwischen 29 Stadtwerken und RWE Innogy wächst weiter
  • Neue Windpark-Projekte mit 54 Megawatt Gesamtleistung in NRW,
    Schleswig-Holstein und Niedersachen
  • Portfolio auf über 80 Megawatt erweitert

Die Green GECCO GmbH & Co. KG hat gestern Groß und Klein zu einem Sommerfest in den Windpark Titz im Rheinischen Revier eingeladen.

(WK-intern) – Anlass ist die Fertigstellung der drei neuen Windprojekte des Gemeinschaftsunternehmens aus 29 Stadtwerken und RWE Innogy.

Mit der Übernahme der Onshore-Windparks Titz (20 Megawatt) in Nordrhein-Westfalen, Hörup (acht Megawatt) in Schleswig-Holstein und Düshorner Heide (26 Megawatt) in Niedersachsen wurde das bestehende Portfolio um 54 auf über 80 Megawatt installierte Leistung erweitert.

„Mit der Übernahme von weiteren Windparks in drei verschiedenen Bundesländern haben wir unser Portfolio auf eine breitere Basis gestellt und sind nun in der Lage, klimafreundlichen Strom für über 55.000 Haushalte zu erzeugen. Rechnerisch könnten wir damit bereits eine mittelgroße Stadt versorgen“, erläutert Dr. Norbert Ohlms, Mitglied der Geschäftsführung von Green GECCO und Vertreter der Stadtwerke-Partner.

„Die Zusammenarbeit mit kommunalen Partnern ist wichtiger Bestandteil unserer Investitionsstrategie“, erklärt Dr. Hans Bünting, Vorsitzender der Geschäftsführung der RWE Innogy. „Für den Windpark Titz haben wir die Planung, den Bau und nun auch den Betrieb dienstleistend für Green GECCO übernommen. Genau darin liegt unsere Kernkompetenz, die wir seit diesem Jahr auch erstmals als Onshore-Wind-Dienstleistungen aktiv für Dritte anbieten.“

Jürgen Frantzen, Bürgermeister der Gemeinde Titz ergänzt: „Die Gemeinde Titz hat mit dem Windpark im Norden der Gemeinde, aber auch mit einem weiteren im südlichen Gemeindegebiet, einen erheblichen Beitrag zur Energiewende geleistet. Darüber hinaus gibt es eine genossenschaftlich betriebene Biogas-Anlage in der Gemeinde und verschiedene Dächer kommunaler und privater Gebäude sind mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet. Im Ergebnis wird in unserer Gemeinde mehr grüne Energie erzeugt als alle Betriebe und Haushalte benötigen. Dass wir lokal – auch mit Hilfe des Windparks von Green GECCO – die Energiewende geschafft haben, also allein mit regenerativ erzeugtem Strom autark sind, macht uns stolz.“

Der Windpark Titz liegt im Rheinischen Revier im Landkreis Düren in unmittelbarer Nähe des RWE-Tagebaus Garzweiler. Seit seiner Fertigstellung im September 2012 verfügt er über zehn Windenergieanlagen mit einer installierten Leistung von 20 Megawatt. Zusammen produzieren die Anlagen jährlich über 50.000 Megawattstunden Strom. Dies entspricht der Versorgung von rund 15.000 Personenhaushalten.

Am Windpark Hörup in Schleswig-Holstein wurden im Rahmen eines Repowering-Vorhabens vier Windenergieanlagen zurückgebaut und durch drei leistungsstärkere Neuanlagen ersetzt. Dies bedeutet, dass der aktuelle Windpark von vier auf drei Windkraftanlagen reduziert, seine installierte Leistung jedoch zugleich von zwei auf acht Megawatt gesteigert wurde. Rund 17.000 Megawattstunden Strom produzieren die neuen Anlagen jährlich, ausreichend um über 4.800 Haushalte klimafreundlich zu versorgen.

Der Windpark Düshorner Heide in Niedersachsen im Heidekreis konnte diesen Sommer fertiggestellt werden. Seine dreizehn Windenergieanlagen verfügen über eine installierte Gesamtleistung von 26 Megawatt. Diese Menge ist ausreichend um rund 16.000 Haushalte mit klimafreundlich zu versorgen.

Alle drei Projekte wurden von RWE Innogy umgesetzt und sukzessive nach ihrer Fertigstellung an das Green GECCO-Konsortium übergeben. Die Windparks Titz und Hörup gehören bereits seit Anfang 2013 zum Portfolio des Gemeinschaftsunternehmen. Der Windpark Düshorner Heide wurde vor wenigen Monaten übernommen.

PM: Green GECCO GmbH & Co. KG / RWE Innogy

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top