Erste Windkraftanlage des Offshore-Windparks Nordsee Ost installiert

Pressebilder: RWE Innogy GmbH
Pressebilder: RWE Innogy GmbH

RWE Offshore-Windparks in Bau erreichen neue Meilensteine

  • Erste Windkraftanlage des Offshore-Windparks Nordsee Ost installiert
  • Einzelblattmontage der Senvion-6-Megawatt-Anlage erstmalig auf See durchgeführt

Hinter den Installationsteams der RWE Offshore-Windparks liegen ereignisreiche Tage.

(WK-intern) – Der Bau des deutschen RWE-Projekts Nordsee Ost erreichte einen wichtigen Meilenstein: Rund 30 Kilometer nördlich der Insel Helgoland wurde die erste von insgesamt 48 Windturbinen erfolgreich errichtet.

„Die erste Turbine für unseren Windpark Nordsee Ost steht im Wasser“, erklärt Marcel Sunier, Projektdirektor für den Windpark Nordsee Ost bei RWE Innogy. „Die Rotorblätter der 6-Megawatt-Anlage der Firma Senvion wurden erstmalig nicht als vormontierter Rotorstern installiert, sondern alle Rotorblätter auf hoher See einzeln an der Nabe angebracht. Notwendig wurde die Einzelblattmontage aufgrund der schifffahrtsrechtlichen Beschränkungen auf der Weser, die aufgrund der Breite das Auslaufen des Installationsschiffs mit einem vorinstallierten Rotorstern an Board nur eingeschränkt gestatten.“

Die einzelnen Komponenten der 6-Megawatt-Turbine für den Windpark Nordsee Ost beeindrucken mit ihren gewaltigen Dimensionen: Mit rund 160 Metern Höhe vom Meeresspiegel bis zur Blattspitze überragt die Windkraftanlage den Kölner Dom. Die Gondel hat ein Gewicht von ca. 350 Tonnen und etwa die Abmessungen eines Einfamilienhauses. In ihrem Inneren befinden sich die Maschinenkomponenten wie Getriebe und Generator. Der Turm, bestehend aus zwei einzelnen Segmenten, ist insgesamt 70 Meter lang und wiegt über 240 Tonnen. Jedes Rotorblatt ist über 60 Meter lang und wiegt rund 23 Tonnen. Dies entspricht dem Gewicht von etwa sechs ausgewachsenen Elefanten.

„Mit dem Bau des Windparks Nordsee Ost geht es gut voran“, betont Sunier. „Seit Mitte März sind alle Fundamente fest im Meeresboden verankert, diesen Monat konnten wir die parkinterne Verkabelung fertigstellen und in den vergangenen Wochen zehn Türme, Gondeln und Naben installieren. In den kommenden Wochen soll das Umspannwerk auf See errichtet werden. Wir liegen also im Plan für die vollständige Inbetriebnahme im kommenden Frühjahr.“

PM: RWE Innogy GmbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top