EEG-Reform reißt Arbeitsplätze bei juwi weg oder so billig ist das Zugeständnis an Seehofer

Neue Regierung soll Interessen von Bürger-Energiegenossenschaften und Bürger-Windparks stärker berücksichtigen / Foto: HB
Neue Regierung soll Interessen von Bürger-Energiegenossenschaften und Bürger-Windparks stärker berücksichtigen / Foto: HB

juwi, der größte Projektierer bei den Erneuerbaren Energien in Deutschland wird 400 Mitarbeiter entlassen,

das hat heute die Mitarbeiterversammlung am Hauptsitz in Wörrstadt bekannt gegeben.

(WK-intern) – Wegen fehlender Planungssicherheit werden einfach weniger Projekte bei dem innovativen Unternehmen in Angriff genommen. Gerade die Bürgerwindparks und Bürgersolarparks sind durch die stark eingeschränkten Ausbauziele der Bundesregierung nicht mehr Geldanlage und Altersversicherung für die Bevölkerung, dabei ist die Onshore-Windenergie die erfolgreichste und günstigste Energie.

Vielleicht ist das neue EEG ein Zugeständnis an Seehofer, welcher seine Umwelt auf ganz eigene Art schützen will. Doch schauen wir mal nach Bayern, was veranstalten dort die Ski- und Wintersport-Orte mit ihrer schützenwerten Umwelt? Hier wird wirkliche Umwelt-Zerstörung betrieben. Und es schafft auch keine Arbeitsplätze.

Hatte in Bayern einst ein Franz-Josef Strauß innovative Industrien angesiedelt, so macht Herr Seehofer “seine Landschaft und Industrie” wirklich kaputt, und in seinen Strudel reißt er die deutsche Energiewende, den Ausstieg aus der Atomenergie aus unergründlichen Machtvorstellungen mit.

Die Energiewende, die Klimaziele, der Atomausstieg, die innovativen Arbeitsplätze stehen auf dem Spiel, zurück in die Kohleverstromung.

Firmen wie juwi, die außerordentlichen Forschungen der deutschen Solarindustrie folgen einem politischen Beerdigungsritual, was ohne Gleichen ist.

Deutschland ist das Land, wo alle Menschen der Erde hinschauen, die frei und unabhängig von Öl, Kohle, Atom und Gas werden wollen. Wenn es hier nicht erreicht wird, so behalten die genannten Energien, bzw. die Energiemultis, wie Exon, Shell, Gasprom, E.ON, RWE, Vattenfall, EnBW, Texaco usw. ihre Vorherrschaft über die Umwelt und die Verbraucher der ganzen Erde.

Politik und Realität stehen sich diametral gegenüber, aber wir haben noch Hoffnung, Seehofer wird sicherlich bald bekanntgeben, wo er seinen Atommüll in Bayern endlagern wird und er wird sich sicher auch dazu bekennen, die Brennstäbe gleich mit zu lagern, die notwendig waren um den Strom aus anderen Bundesländern, den Bayern über Jahrzehnte bezogen hat, dort auch zu lagern. Taten müssen Verantwortung tragen, so ist das Gesetz von Ursache und Wirkung.

Der Beleg:
Und, Seehofer ist so intelligent auszusprechen, er wolle nur den Strom aus erneuerbaren Energien in „sein Land“ über den SÜDLINK, die Stromtrasse, zulassen, womit er nicht nur öffentlich zugesteht stromabhängig zu sein, sondern auch, dass er z.B. für Atomkraftwerke und Kohlekraftwerke in Schleswig-Holstein Verantwortung trägt, welche S-H wegen Selbstversorgung aus Erneuerbaren gar nicht braucht!

Und, Seehofer will die billige Lösung, die Überlandleitung, nicht die Menschen schonende unterirdische Leitung, zumindest in anderen Bundesländern als Bayern. So billig ist Seehofer und seine Politischen- und seine EEG-Umlagebefreite Iindustrie- Helfershelfer. Wo soll diese politische und weltfremde Gewalt enden?

Wir können doch anderes verkaufen als Waffen! Wir könnten davon leben und leben lassen! Herr Seehofer, leider heißt Du nicht Sehhofer und bist es auch nicht!

HB

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top