Die Bundesnetzagentur meldet 204 Megawatt Pho­to­vol­taik­an­la­gen-Zubau im Mai

Gebäude der Bundesnetzagentur im Tulpenfeld/Bonn
Gebäude der Bundesnetzagentur im Tulpenfeld/Bonn / Pressebild: Bundesnetzagentur

Pho­to­vol­taik­an­la­gen: Daten­meldungen so­wie EEG-Ver­gü­tungs­sät­ze

Monatliche Veröffentlichung der Photovoltaik-Meldezahlen

Die Bundesnetzagentur veröffentlicht gemäß § 20a Abs. 2 Nr. 1 des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) monatlich bis zum letzten Tag jeden Kalendermonats die im jeweils vorangegangenen Kalendermonat bei ihr nach § 17 Absatz 2 Nr. 1a EEG registrierten Photovoltaik-Anlagen (PV-Anlagen) einschließlich der Summe der neu installierten Leistung geförderter PV-Anlagen.

Die Summe der neu installierten Leistung der geförderten PV-Anlagen beträgt für den Monat
Mai 2014: 204,036 MWp.

Die Summe der insgesamt neu installierten Leistung* beträgt im gleichen Monat ebenfalls 204,036 MWp.
* Nach § 20a Abs. 5 EEG gilt bei PV-Anlagen mit einer installierten Leistung von mehr als 10 MW nur der Anteil bis einschließlich 10 MW als geförderte Anlage. Für PV-Anlagen auf Konversionsflächen i.S.d. § 32 Abs. 1 Nr. 3 c, cc EEG gilt diese Regelung nicht, wenn diese vor dem 01. Oktober 2012 in Betrieb genommen wurden. Mit Ablauf dieser Übergangsfrist veröffentlicht die Bundesnetzagentur beide Leistungswerte, die sich grundsätzlich durch die Kappung von PV-Anlagen größer 10 MW unterscheiden. Wenn jedoch PV-Anlagen auf Konversionsflächen mit einer Leistung ab 10 MW registriert wurden, die vor dem 01.10.12 in Betrieb genommen wurden, kommt es zu keiner Kappung.

Vereinzelt nachträglich eingehende Korrekturmeldungen führen grundsätzlich nicht zu einer erneuten Veröffentlichung der Monatswerte. Bei der quartalsweisen Ermittlung neuer EEG-Vergütungssätze für PV-Anlagen sowie zum Gesamtausbau werden zu diesen Stichtagen vorliegende Korrekturmeldungen einbezogen.

Die beigefügte Excel-Liste enthält die bei der Bundesnetzagentur eingegangenen Datenmeldungen zu den einzelnen Registrierungen mit folgenden Angaben:

  • Eingangsdatum der jeweiligen Datenmeldung
  • Postleitzahl des Anlagenstandortes
  • Ort der Anlage
  • Bundesland der Anlage
  • Installierte Nennleistung der Anlage
  • Anteil der installierte Nennleistung bzgl. geförderter Anlagen

Zu beachten ist:
Das Eingangsdatum bezieht sich auf den Zeitpunkt der Registrierung der PV-Anlage und kann von dem tatsächlichen Inbetriebnahmedatum der Anlage abweichen. So kann die Registrierung beispielsweise bei einer Verschiebung der zunächst geplanten Inbetriebnahme vor oder bei einer verspäteten Meldung nach der Inbetriebnahme liegen.
Die gemeldete installierte Nennleistung der einzelnen Datenmeldungen ist nicht mit der Gesamtleistung der Anlage gleichzusetzen. Wenn beispielsweise eine Freiflächenanlage Zug um Zug in Betrieb genommen wird, erfolgen die Datenmeldungen an die Bundesnetzagentur in der Regel sukzessive und gehen an verschiedenen Tagen ein. Die installierte Nennleistung der gesamten Anlage kann nicht den Listen entnommen werden.

Meldungen für Mai 2014 (xls, 904 KB)

PM: Bundesnetzagentur

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top