Todesurteil für Biogasbranche: EEG-2014 bremst Biogaszubau aus und hebt Bestandsschutz auf

Die Herstellung von Energie aus Biogas ist besonders umweltverträglich, sie verursacht kein zusätzliches Kohlendioxid und reduziert die Menge organischer Abfallstoffe und schädlicher Keime. / Pressebild: EnviTec Biogas AG
Die Herstellung von Energie aus Biogas ist besonders umweltverträglich, sie verursacht kein zusätzliches Kohlendioxid und reduziert die Menge organischer Abfallstoffe und schädlicher Keime. / Pressebild: EnviTec Biogas AG

EnviTec Biogas warnt vor wirtschaftlichen Auswirkungen des EEG 2014

Das Resümee ist ernüchternd: der Biogaszubau ist komplett auf Eis gelegt, der verfassungsrechtlich zugesicherte Vertrauensschutz für Bestandsanlagen beiseite gewischt und das Multitalent Biogas in engste Schranken verwiesen. Die Rede ist vom neuen Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), das der Deutsche Bundestag am vergangenen Freitag, 27. Juni, beschlossen hat.

(WK-intern) – „Die Lage ist für die gesamte Biogasbranche dramatisch – das EEG 2014 gleicht einem Todesurteil“, sagt Olaf von Lehmden, Vorstandsvorsitzender der EnviTec Biogas AG. Dass die geringen Vergütungssätze geplant und jetzt auch durchgesetzt wurden und damit ab 2015 keine Neuanlagen mehr entstehen können, sei mehr als enttäuschend, viel schwerer wiege allerdings der Vertrauensbruch der Koalition im Bereich des Schutzes bestehender Anlagen. „Sowohl Geldgeber als auch Betreiber müssen sich auf Gesetzestexte verlassen können, ansonsten wird der gesamte Investitionsstandort Deutschland in Frage gestellt“, mahnt Olaf von Lehmden.

Entgegen dem anfangs zugesicherten umfassenden Vertrauens- und Bestandsschutz sei beispielsweise die rückwirkende Leistungsbegrenzung von Biogasanlagen zu nennen, nach dem die Betreiber bereits bestehender Anlagen nicht mehr die Höchstleistung fahren dürfen.

Sowohl bei den rückwirkenden Regelungen zu Satelliten-Blockheizkraftwerken (BHKW) als auch bei der Ungleichbehandlung der im Bau befindlichen Gasaufbereitungsanlagen ist der angekündigte Vertrauens- und Bestandsschutz ebenfalls nicht erfüllt worden. „Auch hier liegt daher ein klarer Wortbruch der Regierung vor, der etlichen Betreibern die Existenz rauben wird“, so der EnviTec-Vorstand weiter. Es bleibe zu hoffen, betont von Lehmden, dass die kommenden Wochen noch für aktive Nachbesserungsarbeit seitens der Regierung genutzt werden, „hierzu stehen wir als international agierendes Unternehmen mit Verantwortung für den Wirtschaftsstandort Deutschland gerne zur Verfügung“.
Über die EnviTec Biogas AG

Die EnviTec Biogas AG deckt die gesamte Wertschöpfungskette für die Herstellung von Biogas ab: Dazu gehört die Planung und der schlüsselfertige Bau von Biogasanlagen und Biogasaufbereitungsanlagen ebenso wie deren Inbetriebnahme. Das Unternehmen übernimmt bei Bedarf den biologischen und technischen Service und bietet außerdem das gesamte Anlagenmanagement sowie die Betriebsführung an. Daneben betreibt EnviTec auch eigene Biogasanlagen. 2011 hat EnviTec Biogas mit der EnviTec Energy GmbH & Co. KG und deren hundertprozentigen Tochter EnviTec Stromkontor GmbH & Co. KG das Geschäftsfeld um die direkte Vermarktung von aufbereitetem Biomethan sowie die Grünstrom- und Regelenergievermarktung erweitert. Die EnviTec Biogas AG ist inzwischen weltweit in über 20 Ländern aktiv. Im Jahr 2013 hat EnviTec einen Umsatz von 148,8 Mio. Euro und ein EBIT von 2,4 Mio. Euro erzielt. Insgesamt beschäftigt die EnviTec-Gruppe derzeit 350 Mitarbeiter. Seit Juli 2007 ist EnviTec Biogas an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

PM: EnviTec Biogas

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top