Baubeginn des Regelenergiekraftwerks Feldheim mit 10-MW-Batterie-Speicher

Feldheimer Speicherprojekt erhält Förderbescheid / Pressebild: Energiequelle
Feldheimer Speicherprojekt erhält Förderbescheid / Pressebild: Energiequelle

10-MW-Batterie für Speicherung von Regelenergie kann gebaut werden

Feldheimer Speicherprojekt erhält Förderbescheid

(WK-intern) – Wichtiger Beitrag zur Erprobung von Speichertechnologien

Potsdam / Kallinchen. Die europaweit bislang größte Batterieanlage zur Speicherung von Regelenergie wird Wirklichkeit. Heute erhielt der Geschäftsführer der Energiequelle GmbH, Michael Raschemann, aus den Händen des brandenburgischen Wirtschaftsministers Ralf Christoffers (Die Linke) den offiziellen Zuwendungsbescheid für das ehrgeizige Projekt. Für das Vorhaben mit einem Investitionsvolumen von 12,8 Millionen Euro hat das Ministerium aus seinem RENplus-Programm rund fünf Millionen Euro bereitgestellt. Dabei handelt es sich um Mittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie Landesmittel.

Nachdem auch die restliche Finanzierung gesichert ist und alle Genehmigungen vorliegen, können die Bauarbeiten des ‚Regelenergiekraftwerkes Feldheim‘ jetzt unmittelbar beginnen. Der Anschluss an das Übertragungsnetz wird voraussichtlich im Herbst diesen Jahres umgesetzt sein, danach folgt die Testphase. Der Batteriespeicher wird aus 40 Einzelmodulen auf Lithium-Ionen-Basis bestehen, die Gesamtleistung wird 10 MW, die Kapazität 10 MWh betragen. Die Akkuzellen stammen vom koreanischen Hersteller LG, während der Windanlagenhersteller Enercon seine bewährte Wechselrichtertechnik beisteuern wird.

Die Batterie stellt sogenannte Regelleistung für die Stabilisierung des Stromnetzes zur Verfügung. Regelleistung ist notwendig, um die Abweichungen zwischen dem Angebot und der Nachfrage nach Strom auszugleichen. Bei einem Stromüberangebot, z. B. zu windstarken Zeiten, nimmt der Batteriespeicher Strom auf, bei mangelnder Stromproduktion, etwa bei Windflauten, wird Strom in das Netz abgegeben. Der Speicher wird in direkter Nähe zum Feldheimer Windpark errichtet.

„Der Feldheimer Batteriespeicher ist ein wichtiger Schritt für die Energiewende. Und das ist nur der Anfang. Wir sind sicher, dass solche und andere Speicherlösungen schon bald zum Standard einer weitgehend dezentralen, regenerativen Energieversorgung gehören“, so Michael Raschemann, der Geschäftsführer der Energiequelle GmbH. Das Zossener Unternehmen ist Teil der Beteiligungsgesellschaft, die den Batteriespeicher betreiben wird; weiter wird es als erfahrener Betriebsführer das technische und kaufmännische Management der Anlage übernehmen.

Im Rahmen seiner technologieoffenen Speicherinitiative unterstützt die brandenburgische Landesregierung die Erprobung verschiedener Technologien zur Speicherung von Strom.

„Nur wenn man konsequent an Speichertechnologien arbeitet, wird es in Zukunft möglich sein, Strom aus erneuerbaren Energien stets bedarfsgerecht zur Verfügung zu stellen und damit auch vollständig auf die Versorgung aus erneuerbaren Energiequellen zu setzen“, unterstrich der Minister. Bislang werden die Schwankungen in der Stromversorgung aus Photovoltaik- und Windenergieanlagen über fossile Kraftwerkskapazitäten geschlossen.

Über die Energiequelle GmbH

Die Energiequelle GmbH wurde 1997 von Michael Raschemann und Joachim Uecker gegründet. Mit seinen rund 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an den Standorten Bremen, Kallinchen (Brandenburg), Penzing (Bayern), und Rennes (Bretagne) bedient das Unternehmen das ganze Leistungsspektrum der Erneuerbaren Energien an Land. Bis heute hat das Unternehmen Anlagen mit einer Gesamtkapazität von über 1.000 MW schlüsselfertig errichtet. Im Bereich der technischen und kaufmännischen Betriebsführung von regenerativen Kraftwerken und Umspannwerken gehört die Energiequelle GmbH zu den bundesweit leistungsstärksten Unternehmen: Derzeit werden über 1.100 MW Leistung betreut, davon rund 110 MW im Ausland. Neben vielen Vorhaben in Deutschland hat die Gesellschaft in den letzten fünf Jahren zahlreiche Projekte in Spanien, Italien und Frankreich umgesetzt.

PM: Energiequelle GmbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top