WindManShip-Experten stellen – OffshoreWindManager – auf der WINDFORCE 2014 vor

Deutschlandpremiere auf der WINDFORCE 2014- WindManShip GmbH präsentiert den „OffshoreWindManager“

Bauprojekte Offshore sind mit hochkomplexen, logistischen Prozessen verbunden, die nur mit hohem Zeit- und Ressourcenaufwand zu koordinieren sind.

(WK-intern) – Die WindManShip GmbH präsentiert auf der WINDFORCE 2014 in Bremen erstmalig in Kooperation mit der OWM OffshoreWindManager GmbH eine Cloud-basierte  Anwendung zur Unterstützung von Arbeitsabläufen bei der Planung, dem Bau und Betrieb von Offshore-Windparks. Vom 17. bis 19. Juni zeigt das Unternehmen live auf dem Stand E61 in Halle 5 die Funktionsweise der neuen Software. Im Rahmen einer Pressevorführung am 17. Juni um 15 Uhr am WMS-Stand stehen die Geschäftsführer André und Marco Hurtig sowie die beiden Entwickler Thorben Wehleit und Julian Pohl für detaillierte Erläuterungen zur Verfügung.

Als Beratungsunternehmen und Servicedienstleister für die Realisierung von Projekten im Bereich der Offshore-Windenergie hat sich WMS als eines der führenden Unternehmen am Markt positioniert.

Die Kompetenzbereiche Hafen- und Nearshore-Logistik sowie Marine Coordination konnten seit dem vergangenen Jahr, nicht zuletzt durch die Verstärkung des Teams mit zusätzlichen Nautikern und Logistikexperten, noch einmal deutlich ausgebaut werden. Kombiniert mit den umfangreichen Erfahrungen in den Bereichen Bauüberwachung, Qualitätsmanagement und Ingenieurstechnik entstand die Idee zur Gründung der „OWM OffshoreWindManager GmbH“, um die Software zu entwickeln.

Einzigartiges Cloud-basiertes Prozessmanagementtool zur Marine Coordination

Als Zielgruppe für den „OffshoreWindManager“ sehen die WMS-Geschäftsführer André und Marco Hurtig alle Initiatoren und Betreiber von Offshore-Windparks, die im Rahmen der Marine Coordination ein Permit-to-Work-System einsetzen. Durch das umfangreiche und detaillierte Wissen des WMS-Teams in diesem Bereich finden alle arbeitsablaufrelevaten Faktoren Berücksichtigung: In einem integrierten Permit-to-Work-Konzept bildet die Software alle Ebenen eines Bau- und Betriebsprozesses ab. Alle Beteiligten haben jederzeit und von jedem Computer oder mobilen Endgerät Zugriff auf das jeweilige Projekt, was den wohl größten Vorteil der Cloud-basierten Lösung darstellt. Von Anträgen über Genehmigungsanfragen und -deadlines bis hin zu detaillierten Arbeitsbeschreibungen bildet der „OffshoreWindManager“ jeden Planungs- und Durchführungsschritt ab.

Die Möglichkeit einer kundenindividuellen Benutzeroberfläche führt zu einem vereinfachten Einstieg in das jeweils maßgeschneiderte System. Nach einer kurzen Set-up- und Schulungsphase übernimmt die Software einen Großteil vormals komplexer Koordinations- und Verwaltungsaufgaben. Projektbezogene Daten, wie Windpark-Layouts, Zertifikate, Zulieferer, Schiffe, Mitarbeiter und selbstverständlich Permits lassen sich unkompliziert einpflegen und verwalten. Permit-to-Work-Anträge lassen sich gesammelt bearbeiten und genehmigen sowie anschließend aus dem System heraus versenden. Übersichtlich stellt die Software fehlende Genehmigungen, Meetings und Auswertungen dar. Alle durchgeführten Aktionen in der Software werden lückenlos in einem Log archiviert, sodass alle Vorgänge zu jedem Zeitpunkt transparent dargestellt werden können. Eine Gesamtübersicht erlaubt jederzeit auf einen Blick zu erfassen welche Schritte zunächst anstehen und erkennt zusätzlich kritische Momente im Prozess.

„Mit dieser Software können wir unseren Kunden ein Hilfsmittel an die Hand geben, das zu einer erheblichen Zeit- und Kostenersparnis führt, da Abläufe und Ressourcen effektiver verwaltet werden können. Zudem führt das System zu einer signifikanten Erhöhung der Arbeitssicherheit aller Aktivitäten im Baufeld“, so Marco Hurtig.

Auf der Messe präsentieren WindManShip-Experten die Software am Stand E61 in Halle 5 erstmalig live.

PM: WindManShip Gmb

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top