Energiedrachen deutlich günstiger als Windräder, Bau der ersten X-Wind Anlage

Rekord-Crowdfunding für die bessere Windenergie

Das Berliner Unternehmen NTS erzeugt Windenergie mit Hilfe großer Energiedrachen deutlich günstiger als Windräder.

In Mecklenburg-Vorpommern wird in diesem Jahr mit dem Bau der ersten X-Wind Anlage begonnen.

(WK-intern) – Die dafür benötigten 3,5 Millionen Euro werden über den Crowdfunding Anbieter Deutsche Mikroinvest eingesammelt. Dies ist das größte bisher in Deutschland durchgeführte Crowdfunding.

Berlin – Die Idee von NTS (Nature Technology Systems) ist nicht weniger als die Revolution in der Windenergiebranche. Die Drachen, die im Prinzip wie die von Kitesurfern funktionieren, fliegen in bis zu 500 Metern Höhe und nutzen den deutlich stärkeren und konstanteren Wind im Vergleich zu den niedrigeren Windrädern. Ein einziger Drachen mit einer Fläche von bis zu 400 Quadratmetern wird in der Lage sein, standortabhängig bis zu drei konventionelle 1 MW Windräder zu ersetzen.

Das X-Wind Prinzip ist denkbar einfach. Drachen ziehen Elektroloks (Generatoren/Motoren, die sogenannten Powerunits) über ein Schienensystem im Kreis.

Eine Anlage mit 2.000 Meter Länge und 24 Energiedrachen wird ca. 35.000 Haushalte vollautomatisch und rund um die Uhr mit sauberem Strom versorgen können. Der Strom aus diesen X-Wind Anlagen wird nur noch 2 bis 4 Cent pro Kilowattstunde kosten (laut Berechnung von Fraunhoferinstitut IWES in einer vom BMU dort in Auftrag gegebenen Studie über Höhenwindanlagen). X-Wind-Strom ist damit günstiger, als alle bisherigen erneuerbaren Energiequellen und wettbewerbsfähig mit Strom aus fossilen Brennstoffen wie Öl, Kohle oder Gas.

Die Drachen müssen nur zur Wartung und bei Stürmen an den Boden gezogen werden. Selbst bei der in hohen Höhen sehr seltenen Windstille bleiben die Drachen am Himmel, indem sie von den Powerunits über die Schiene in der Leerlaufstellung (in den Wind gestellt) gezogen werden. Die X-Wind Technologie wurde bereits erfolgreich auf einer 400 Meter langen Strecke getestet.

Mit dem über das Crowdfunding generierten Kapital wird die erste produktive Anlage in Mecklenburg-Vorpommern gebaut. Der Baubeginn ist noch in diesem Jahr geplant. Eine bereits gegründete Energiegenossenschaft möchte die erste Serienanlage kaufen und betreiben. Mit weiteren Interessenten aus Südafrika, der Türkei und Dänemark laufen Verhandlungen und es ist geplant, die Weltausstellung Expo 2017 in Kasachstan vollständig mit Strom von einer oder mehrerer NTS X-Wind Anlage zu versorgen.

Gegenüber konventionellen Windrädern sind die X-Wind Anlagen in der Landschaft praktisch unsichtbar, werfen keinen Schatten und stellen so gut wie keine Gefahr für Vögel und Fledermäuse dar. Daher können Sie in der Nähe der privaten oder gewerblichen Verbraucher errichtet werden. Kostspielige neue Stromtrassen werden nicht benötigt.

„Wir tun nicht mehr, als bewährte Technologien miteinander zu verbinden: Drachen, Seile, Elektroloks, Servomotoren und Schienen. Die Intelligenz steckt in unserer Steuerungstechnik“ sagt Uwe Ahrens, der gestandene Mehrfachgründer und Geschäftsführer von NTS.

Das Crowdfunding startet am 05.06.2014. Den Investoren wird ab einer Summe von 1.000€ eine unternehmerische Beteiligung in Form eines festverzinslichen partiarischen Nachrangdarlehens angeboten, das je nach Laufzeit mit 5-7 % fest verzinst wird. Zusätzlich werden eine Gewinnbeteiligung beim Verkauf (Exit) und ein Bonuszins bei Überschreitung von vorgegebenen Gewinnschwellen gezahlt.

„Wir erschließen mit diesem Angebot eine neue Dimension des Crowdfundings, die es in dieser Form und Höhe in Deutschland noch nicht gegeben hat und wir wollen zeigen, dass nicht nur Großkonzerne Strom herstellen können, sondern dass es innovative deutsche Unternehmer gibt, deren Ideen von der Gemeinschaft finanziert und zum Erfolg gebracht werden sollten. Darüber hinaus leisten wir damit auch einen wichtigen Beitrag zur Energiewende und wenn das Projekt läuft, für den Export.“, sagt Knut Haake, Geschäftsführer der Deutsche Mikroinvest GmbH.

Hauptvorteile der X-Wind Technik im Überblick

  • Weltweit verfügbar, unabhängig von der landschaftlichen Topologie (Nähe zum Verbrauchsort)
  • Stromkosten nicht erhöhend und wettbewerbsfähig mit Strom aus fossilen Brennstoffen
  • Auch ohne Förderung profitabel
  • Nahezu grundlastfähig (bis zu 70% des Jahres)
  • Vernachlässigbare Beeinträchtigung des Landschaftsbildes

PM: Deutsche Mikroinvest GmbH / https://www.x-wind.de

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top