Ostafrika bietet Wachstumschancen für Internationale Geothermie-Industrie

Sie wird wieder richtig international, die GEO-T Expo. Vom 11. bis 13. November veranstaltet die Messe Essen zum zweiten Mal den Branchentreff der internationalen Geothermie-Industrie.

Den Unternehmen der Wertschöpfungskette Geothermie bietet sich die Chance, sich aus erster Hand über neue Technologien und internationale Märkte zu informieren. Einer davon ist Ostafrika.

(WK-intern) – Essen – Er wird als Tor zur Hölle bezeichnet, der ostafrikanische Grabenbruch.

Neben dem pazifischen Feuerring ist Ostafrika eine der Regionen der Welt, in deren Boden ein enormes geologisches Potenzial schlummert. Bereits in Tiefen von knapp 1.000 Meter lassen sich 200 Grad heiße Thermalwasserquellen durch Bohrungen anzapfen. Mit dem austretenden Wasserdampf werden dann die Turbinen von geothermischen Kraftwerken für die Produktion von Strom angetrieben. Nach Schätzungen internationaler Experten lassen sich mindestens 15.000 Megawattstunden elektrischer Leistung entlang des Grabenbruchs erschließen. Dieses Potenzial hat auch die Afrikanische Union erkannt. Gemeinsam mit der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat sie Mitte April einen neuen Fonds (Geothermal Risk Mitigation Facility, GRMF) gegründet, der geologische Untersuchungen sowie Probebohrungen finanziell unterstützt. An der Einlage von 50 Millionen Euro haben sich auch das Bundesentwicklungsministerium sowie die Europäische Union beteiligt.

Genauer nimmt die GEO-T Expo die Chancen in den Hot Spots Kenia, Äthiopien und Tansania mit Experten auf einer Veranstaltung am 11. November 2014 unter die Lupe. Organisiert wird das Event „Tiefengeothermie in Ostafrika“ gemeinsam mit der Außenhandelskammer Kenia (Delegation der Deutschen Wirtschaft in Kenia) sowie der Energiewaechter GmbH. Unterstützt wird die Veranstaltung von der Exportinitiative Erneuerbare Energien und vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Vor allem kleinere und mittlere Unternehmen haben hier die einmalige Chance, sich aus erster Hand über Einstiegsmöglichkeiten in den Geothermiemarkt Ostafrikas zu informieren und erste Kontakte zu knüpfen. Diese können geschäftlich sehr nützlich sein, denn die Afrikanische Union will gezielt die Geothermie fördern und den GRMF als Marktanreizprogramm für die Energiemärkte in ostafrikanischen Ländern wie Äthiopien, Tansania, Kenia oder Uganda nutzen.

Einige weitere Höhepunkte hat der Messeveranstalter in Kooperation mit Lorenz Kommunikation und dem Bundesverband Geothermie e.V. (GtV) als Kooperationspartner bereits festgezurrt.

So bietet die internationale Geothermie-Industriemesse Foren zum Gebäudemanagement und zu den Einsatzmöglichkeiten der Geothermie für Kommunen, einen Campus Day oder das Wissenschaftsschaufenster.

Außerdem hat die GEO-T Expo online ein neues Gesicht bekommen. Ab sofort sind alle Informationen in Deutsch und Englisch zur Messe, dem Fachkongress des Bundesverbandes oder den Messeforen sehr übersichtlich auf der neuen Internetpräsenz dargestellt. Unter www.geotexpo.com finden Fachbesucher, Aussteller und Journalisten schnell alle wichtigen Informationen und Anmeldeunterlagen, die direkt online ausgefüllt werden können.

Die GEO-T Expo 2014 und der DGK Kongress finden vom 11. bis 13. November in der Messe Essen statt. Weitere Informationen zur Messe finden sich unter www. geotexpo.com.

PM: Messe Essen

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top