CKW plant und visualisiert neues Windparkprojekt in Kulmerau/Kirchleerau

Visualisierungen des Windparks Kulmerau/Kirchleerau / Bild: CKW
Visualisierung des Windparks Kulmerau/Kirchleerau / Bild: CKW

Beflügelt von der erfolgreichen Inbetriebnahme des grössten Windkraftwerks der Zentralschweiz plant die Centralschweizerische Kraftwerke AG (CKW) ein neues Windkraftprojekt.

Vier Windkraftanlagen sollen frühestens im Jahr 2017 in den Gemeinden Triengen (LU) und Kirchleerau (AG) entstehen. CKW möchte an der luzernisch-aargauischen Grenze jährlich Strom für 2‘800 Vierpersonenhaushalte produzieren und gut 18 Millionen Franken investieren.

Luzern – Für die Energiezukunft möchte CKW bis ins Jahr 2050 2,4 Milliarden in die Stromproduktion aus neuen Energien investieren. Letztes Jahr baute sie ihr erstes Windkraftwerk auf der Entlebucher Alp Lutersarni und beteiligte sich an neun Windparks in Frankreich.

(WK-intern) – In den Gemeinden Triengen (Ortsteil Kulmerau, LU) und Kirchleerau (AG) startet CKW nun die Projektierung für einen Windpark mit vier Windkraftanlagen und einer Gesamtleistung von 9,2 Megawatt.

Langjährige und wertvolle Vorarbeiten zum Projekt leistete der Schenkoner Windenergie-Pionier und Projektentwickler Anton Suter. Er hat das Projekt kürzlich an CKW übergeben. «CKW hat mit dem Windkraftwerk im Entlebuch ihr Know-how unter Beweis gestellt. Gemeinsam möchten wir einen wichtigen Beitrag an die Erreichung der Energieziele in der Region leisten», so Anton Suter.

Realisierung grundsätzlich möglich

Vorabklärungen zeigen, dass eine Realisierung des Windparks grundsätzlich möglich wäre. «Transport und Bau sind am geplanten Standort einfacher als im Entlebuch. Doch auch bei diesem Projekt sind wir mit ökologischen und wirtschaftlichen Herausforderungen konfrontiert», erläutert Peter Suter, Leiter Neue Energien. Messungen in der Nähe haben gute Windvorkommnisse aufgezeigt. Mit weiteren Windmessungen am Standort selber möchte CKW während eines Jahres zusätzlich die Aktivitäten der Fledermäuse und etwaige Betriebseinschränkungen zu deren Schutz untersuchen.

Bau frühestens im 2017

Mit dem Bau der vier Windkraftanlagen kann CKW nach dem Baubewilligungsverfahren frühestens im Jahr 2017 beginnen. Bis dahin sind raumplanerische Vorbedingungen zu erfüllen:

Der Kanton Aargau hat den Standort Kirchleerau bereits im Jahr 2013 in seinen Richtplan für Windenergieanlagen aufgenommen. Als weiterer Schritt ist eine regionale Beurteilung des Projektes durch den Regionalverband Suhrental vorgesehen. «Wie begrüssen die Initiative, die doch guten, vorherrschenden Windverhältnisse in unserer Region sinnvoll zu nutzen, und unterstützen daher dieses interessante, interkantonale Projekt», erklärt Erich Hunziker, Gemeindeammann der Aargauer Gemeinde Kirchleerau.

Auf Luzerner Seite muss das Gebiet noch als Windzone definiert werden. Dies erfolgt über ein Windparkkonzept des regionalen Entwicklungsträgers Sursee Mittelland. Danach erfolgt eine ordentliche Zonenplanänderung in den Standortgemeinden, die der Zustimmung der Gemeindebürger und der kantonalen Behörden bedarf. «Für das Surental ist der Windpark von beachtlicher Bedeutung, könnte er doch etwa die Hälfte aller Haushalte in den Gemeinden Triengen, Büron, Geuensee, Knutwil und Schlierbach mit Naturstrom versorgen. Als Energiestadt möchten wir mit zukunftsorientierten Projekten auch eine Vorbildfunktion übernehmen», führt Martin Ulrich, Gemeindepräsident der Luzerner Gemeinde Triengen, aus. Das Luzerner Surental ist prädestiniert für Energieprojekte, da der Bund es im Rahmen des Programms «Energie-Region» als Pilotregion ausgewählt hat.
Über die Centralschweizerische Kraftwerke AG

Die CKW-Gruppe ist die führende Energiedienstleisterin der Zentralschweiz. Sie versorgt über 200‘000 Endkunden in den Kantonen Luzern, Schwyz und Uri mit Strom. Sie umfasst die Gesellschaften Centralschweizerische Kraftwerke AG, Elektrizitätswerk Altdorf AG, Elektrizitätswerk Schwyz AG, Steiner Energie AG sowie CKW Conex AG, CKW Fiber Services AG und SicuroCentral AG mit den jeweiligen Tochtergesellschaften. Die Gruppe beschäftigt rund 1‘700 Mitarbeitende und ist seit 120 Jahren in der Zentralschweiz verankert. In 15 Berufen bildet sie über 300 Lernende aus und ist damit die grösste privatwirtschaftliche Lehrlingsausbildnerin der Zentralschweiz. CKW ist an der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange kotiert; Mehrheitsaktionärin ist die Axpo Holding AG. Im Geschäftsjahr 2012/13 betrug der Stromabsatz 6‘581 Mio. kWh. Weitere Informationen: www.ckw.ch.

Die Gemeinden Kirchleerau und Triengen führen gemeinsam mit CKW Info-Abende für die Bevölkerung durch: am Montag, 2. Juni 2014, 20.00 Uhr in der Turnhalle Kirchleerau und am Montag 16. Juni 2014, 19.45 Uhr im Forum Triengen.

Links zu weiteren Informationen: Windkraftwerk Lutersarni; Energieregion Surental;
Energiepionier und Projektentwickler Anton Suter; weitere Visualisierungen des Windparks

PM: Centralschweizerische Kraftwerke AG

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top