Ormazabal hat Niederlassung in Leipzig eröffnet

Im Showroom des neuen Vertriebsbüros präsentierten Karsten Hillmann (links), Regionalleiter Nord-Ost Ormazabal, und Thomas Hartkämper, Geschäftsführer Ormazabal Zentral- und Osteuropa, das Produktspektrum, das unter anderem Mittelspannungs-Schaltanlagen für die Energieversorgung umfasst.  Foto: Ormazabal
Im Showroom des neuen Vertriebsbüros präsentierten Karsten Hillmann (links), Regionalleiter Nord-Ost Ormazabal, und Thomas Hartkämper, Geschäftsführer Ormazabal Zentral- und Osteuropa, das Produktspektrum, das unter anderem Mittelspannungs-Schaltanlagen für die Energieversorgung umfasst.
Foto: Ormazabal

120 Kunden kamen zur Techniktagung

Ormazabal Deutschland hat pünktlich zu seinem zehnjährigen Bestehen ein Vertriebsbüro in Leipzig eröffnet.

Leipzig – In die neuen Räumlichkeiten lud das Unternehmen im Mai zu einer Techniktagung ein.

(WK-intern) – Thomas Hartkämper, Geschäftsführer Ormazabal Zentral- und Osteuropa, Javier Ormazabal, Präsident der spanischen Velatia-Gruppe, zu der die Firma gehört, Jorge González, CEO Ormazabal, und Luis Flores, Geschäftsführer Ormazabal EMEA, begrüßten etwa 120 Kunden zu der Veranstaltung. Im Mittelpunkt standen Fachvorträge sowie Gesprächsrunden zum Thema Mittelspannungs-Schaltanlagen für die Energieverteilung.

„Wir sind eine Industriegruppe, die mit Investitionen versucht, Werte zu kreieren“, lautet eines der fünf Schlüsselelemente des Unternehmens, die Javier Ormazabal in seiner Eröffnungsrede präsentierte. Die familiengeführte Velatia-Gruppe, ehemals Grupo Ormazabal, setzt seit der Gründung vor 47 Jahren auf langfristige Investitionen und Nachhaltigkeit. Dabei legt der Schaltanlagen-Hersteller großen Wert auf Lösungen, die die individuellen Kundenanforderungen erfüllen. So ergeben sich auch immer wieder neue Produkte. „Innovationen gehören zu unseren Genen“, führt der Präsident der Velatia-Gruppe die Leitideen des Unternehmens weiter aus. Deshalb besteht seit 2008 in Spanien ein Hochleistungslabor mit eigenen Testnetzwerken für Kunden und Lieferanten, in das jede Technologie integriert werden kann. „Weltklasse-Produkte reichen heute nicht mehr aus. Heute gilt es, intelligente Lösungen zu entwickeln, deshalb haben wir in das Hochleistungslabor investiert“, sagt Jorge González. Weltweit arbeiten 1.400 Mitarbeiter in über 100 Ländern für das Unternehmen, das eines der größten vier im Bereich der gasisolierten Schaltanlagen ist. „Wir definieren uns so, dass wir der Größte unter den Kleinen sind“, erläutert Jorge González.

Kunde steht im Fokus

Um das Angebot an Beratung und Service auszubauen, entschied sich Ormazabal mit Hauptsitz in Krefeld, das Vertriebsbüro in Leipzig zu eröffnen. „Unsere strategische Ausrichtung setzt den Kunden in den Fokus“, betont Thomas Hartkämper. Karsten Hillmann, der das Vertriebsbüro Nord-Ost leitet, ergänzt:„Lokales Engagement gepaart mit hoher Fachkompetenz schafft Vertrauen bei der Umsetzung individueller Kundenaufgaben und bildet die Basis für langfristige Kundenbeziehungen in unserer Vertriebsregion Nord-Ost.“ Acht Mitarbeiter sind dort beschäftigt. Die Leistungen der Niederlassung umfassen das Errichten und die Inbetriebnahme von Starkstromanlagen, die Lieferung von Transformatorstationen, Schutzeinstellungen und Prüfungen sowie die Realisierung von kundenspezifischen Sonderlösungen.

Die neuen Räume hat das Unternehmen auf die erweiterten Kundenwünsche ausgerichtet. Beispielsweise wird der Standort zukünftig für Schulungen genutzt. Außerdem bietet ein Showroom die Möglichkeit, das Produktportfolio zu präsentieren. Dort zeigte Ormazabal auch während der Techniktagung intelligente Schaltanlagen, die sowohl in der klassischen Energieversorgung als auch im Bereich der erneuerbaren Energien zum Einsatz kommen.

Personenschutz hat Vorrang

Die Energieeinspeisung in das Stromnetz war auch ein Thema, das in den Gesprächsrunden und Fachvorträgen auf der Techniktagung im Mittelpunkt stand. Paul Schmitz, Leiter der Technik bei Ormazabal, hob hervor, dass sich das Verteilernetz immer mehr zum Einspeisenetz entwickelt. Das Energieeinspeisegesetz hat wiederum Einfluss auf den Betrieb. In seinem Referat über die „aktuelle Normung von Mittelspannungs-Schaltanlagen, Sicherheit bei Errichtung und Retrofit“ stellte Paul Schmitz „Allgemeine Regeln der Technik“ sowie gesetzliche Grundlagen und Folgen der Normungen vor. Sicherheitsregeln und Aufstellkriterien behandelte Hans-Peter Prang als externer Referent vom Sachverständigenbüro Prang Berlin in seinem Vortrag. Dabei appellierte er an die Verantwortlichkeit von Errichtern und Betreibern bezüglich Sicherheit und Brandschutz. Produktmanager Kai Klenovsek präsentierte „Umsetzungsmöglichkeiten zur Anlagen-, Gebäude- und Personensicherheit mit der Ormazabal Absorbertechnik“. Im Störlichtbogenfall reduzieren die wartungsfreien Absorber den maximalen Druckaufbau im Schaltanlagenbau um circa 60 Prozent. Die Störlichtbogenprüfung wird gemäß der IEC 62271-200 ausgeführt und erhöht zusätzlich den Personenschutz.

Partnerschaft wird großgeschrieben

Als Anbieter von Mittelspannungs-Schaltanlagen, Schaltgeräten, Transformatoren oder Transformatorstationen ist Ormazabal Partner von Energieversorgern, Industrie, Planern, Generalunternehmen sowie Installateuren in Deutschland und weltweit. Rainer Ganß, Geschäftsführer der Ganß Ingenieurbüro GmbH in Celle, schätzt die Qualität der Anlagen von Ormazabal und die Flexibilität des Unternehmens: „Wenn wir Änderungswünsche haben oder wenn wir etwas Spezielles benötigen, habe ich immer einen Ansprechpartner im Werk, mit dem ich meine Aufgabenstellung unkompliziert lösen kann“, berichtet er.

Während der Veranstaltung bedankte sich die Geschäftsführung bei ihrem langjährigen Kunden René Senft von TEN Thüringer Energienetze aus Erfurt. Seit 2007 setzt der regionale Netzbetreiber von Strom- und Gasnetzen in Thüringen Schaltanlagen von Ormazabal ein und hat erst kürzlich die zweihunderttausendste GA-Anlage erworben. René Senft ist von den Leistungen des Anbieters überzeugt: „Ormazabal ist im Vertrieb sehr gut aufgestellt. Auf der Techniktagung konnte ich den neuen Standort kennenlernen und Fachgespräche mit Vertretern von Ormazabal, Kunden und Geschäftspartnern führen.“

PM: Ormazabal

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top