Stromanbieterwechsel – Atlas für Deutschland

Studie: Sparpotentiale beim Stromanbieterwechsel in Deutschland
Studie: Sparpotentiale beim Stromanbieterwechsel in Deutschland / Pressebild: StromAuskunft.de

Studie: Sparpotentiale beim Stromanbieterwechsel

Studie: Sparpotentiale beim Stromanbieterwechsel in Deutschland

  • Was kostet Strom für Privathaushalte in Deutschland?
  •  Wo lohnt sich der Stromanbieterwechsel besonders?
  • Und wie viel Geld kann ich beim Wechsel meines Stromanbieters in meiner Stadt sparen?

(WK-intern) – Das Fachportal StromAuskunft.de hat in einer umfangreiche Stromanbieterwechsel – Studie das Sparpotential für 1437 Städte in Deutschland berechnet und daraus den Stromanbieterwechsel – Atlas für Deutschland entwickelt.

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie:

• Im Schnitt kann ein Haushalt in Deutschland durch einen Stromanbieterwechsel ca. 300 Euro pro Jahr sparen, egal ob er zu einem normalen oder einem Ökostromtarif wechselt.
• Es gibt große regionale Unterschiede. In einigen Städten können Verbraucher bis zu 450 Euro pro Jahr sparen. In den Städten mit der geringsten Sparmöglichkeit können Verbraucher immerhin noch 160 Euro sparen.
• Ein Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 3500 kWh (4 Personen Haushalt) zahlt in Deutschland im Durchschnitt rund 1084 Euro für Strom in der Grundversorgung. Beim günstigsten alternativen Anbieter (nur Tarife ohne Vorauskasse und Kaution) sind es 783 Euro.

Stromanbieterwechsel Atlas zeigt Sparmöglichkeiten in Deutschland

Der Atlas zeigt, wie viel Geld Verbraucher durch einen Stromanbietwechsel pro Jahr sparen können und in welchen Städten sich der Anbieterwechsel besonders lohnt. “Wer aus dem Grundversorgertarif in einen günstigen Tarif – ohne Vorkasse, Kaution oder Pakettarif – wechselt, spart bei einem Jahresverbrauch von 3500 kWh rund 300 Euro pro Jahr. Das ist schnell verdientes Geld für viele Verbraucher “, sagt Dr. Jörg Heidjann, Geschäftsführer des Online Fachportals StromAuskunft.de.

Große Regionale Unterschiede

Die Analyse zeigt, dass Strom vor allem in den Bundesländern Brandenburg und Mecklenburg – Vorpommern teuer ist. Aber auch Verbraucher in Sachsen, Sachsen – Anhalt, Thüringen sowie im Saarland zahlen deutlich mehr als der Bundesdurchschnitt für Strom. Günstiger sind die Strompreise in Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland – Pfalz sowie Nordrhein – Westfalen.

Die Gewinner und Verlierer

Über 400 Euro pro Jahr können Verbraucher in Simbach a.Inn, Weingarten, Borna, Andernach, Ravensburg, Heilbad Heiligenstadt, Schwäbisch Gmünd, Hermsdorf, Tettnang und Pforzheim durch einen Wechsel des Stromanbieters sparen.
Am wenigsten sparen hingegen die Einwohner von Hagenow, Landau an der Isar, Schömberg, Owen und Buxtehude. Hier sind es aber auch noch immerhin noch rund 150 bis 200 Euro pro Jahr.

Fazit: Wie viel Geld man in Deutschland für Strom bezahlt hängt auch davon ab, wo man wohnt. Der Stromspar – Atlas zeigt das durch einen entsprechenden Farbindex an. Aber der Stromanbieterwechsel lohnt sich in jeder Stadt in Deutschland. So können Verbraucher mindestens 160 Euro sparen, in der Spitze sogar bis zu 450 Euro pro Jahr..

Anmerkung für Journalisten, Blogger und Redaktionen:
Sämtliche Grafiken, Tabellen sowie der interaktive Atlas können unter Angabe einer Quellenangabe kostenlos in einen redaktionellen Beitrag integriert werden.

Informationsmaterialien zur Studie “Stromanbieterwechsel in Deutschland”:

Stromanbieterwechsel – Atlas
http://www.stromauskunft.de/stromanbieter-wechsel/stromspar-atlas/

Preistabellen:
Stromkosten nach Bundesländern
Stromkosten Großstädte
Stromkosten Alle Städte
Stromanbieterwechsel Städteranking

Informationen zur Studie

In einer umfangreichen Preisanalyse hat das unabhängige Fachmagazin StromAuskunft.de (www.stromauskunft.de) das Sparpotential beim Stromanbieterwechsel in Deutschland berechnet. Dafür wurden die Strompreise für 1437 Städte in Deutschland ermittelt und das Sparpotential bei einem Anbieterwechsel vom Grundversorger zum günstigsten Alternativanbieter berechnet.

PM: StromAuskunft.de

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top