EnBW und Stadtwerke Esslingen nehmen Windmessmast in Betrieb

EnBW Windpark Türkei / Foto: HB
EnBW Windpark / Foto: HB

Die Stadtwerke Esslingen und die EnBW Energie Baden-Württemberg AG haben in Esslingen ihren Windmessmast offiziell in Betrieb genommen, um die örtlichen Windverhältnisse zu ermitteln.

Die Messung ist Teil der Zusammenarbeit zwischen den Stadtwerken Esslingen und der EnBW und dient der Planung des gemeinsamen Windparks Schurwald.

(WK-intern) – Stuttgart/Esslingen – Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Esslingen Dr. Jürgen Zieger, Wolfgang Lotz, Geschäftsführer der Stadtwerke Esslingen und Dirk Güsewell, Leiter Portfolioentwicklung der EnBW kamen zum Start der Messung nach Esslingen.

Die Messung wird mindestens ein Jahr lang dauern und fließt zusätzlich in ein Forschungsprojekt zur Windenergie in Wäldern ein. Der Windmessmast misst repräsentativ für den späteren Windpark die Windgeschwindigkeiten. An seinem Standort wird jedoch später keine Windkraftanlage stehen.

Der Mast besteht aus Stahlgitterelementen, ist rund 140 Meter hoch und wird mit Abspannseilen am Boden befestigt. Gemessen werden unter anderem die Windgeschwindigkeiten, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck und Turbulenzen im und über dem Wald, um die Veränderungen mit zunehmender Höhe zu ermitteln. Dadurch soll geprüft werden, wie die Windbedingungen auf die Erträge von möglichen Windenergieanlagen im Wald wirken.

Beim Genehmigungsverfahren für Windkraftanlagen schreibt der Gesetzgeber eine Reihe von Umweltprüfungen vor. Dazu gehört in Esslingen, dass die Rufe von hochfliegenden Fledermausarten durch ein zusätzlich angebrachtes Mikrofon am Windmessmast aufgezeichnet und durch einen unabhängigen Gutachter ausgewertet werden.

Die Kooperation zwischen der EnBW und den Stadtwerken Esslingen besteht seit April 2013. Derzeit prüfen beide Partner, ob das Errichten von Windkraftanlagen in der Region Esslingen möglich ist. Bürger sollen dabei die Möglichkeit erhalten, sich an den Windkraftanlagen zu beteiligen.

PM: EnBW Energie Baden-Württemberg AG

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top