Positionspapier: Auf dem Weg zu Industrie 4.0 – Spitzenclusterlösungen

Positionspapier "Auf dem Weg zu Industrie 4.0" - Lösungen aus dem Spitzencluster it´s OWL
Positionspapier “Auf dem Weg zu Industrie 4.0” – Lösungen aus dem Spitzencluster it´s OWL

Positionspapier „Auf dem Weg zu Industrie 4.0“ – Lösungen aus dem Spitzencluster it´s OWL

Paderborn – Der Spitzencluster it´s OWL – Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe – gilt bundesweit als eine der größten Initiativen zu Industrie 4.0.

(WK-intern) – Das neue Positionspapier „Auf dem Weg zu Industrie 4.0“ verdeutlicht die Ansätze und Lösungen des Spitzenclusters für die vierte industrielle Revolution.

Im Technologie-Netzwerk it´s OWL entwickeln 174 Unternehmen, Forschungseinrichtungen und wirtschaftsnahe Organisationen in 46 Projekten intelligente Produkte und Produktionsverfahren. Dr.-Ing. Roman Dumitrescu (Geschäftsführer it´s OWL Clustermanagement GmbH) verdeutlicht: „it´s OWL steht in besonderer Weise für die duale Strategie aus Fabrikausrüstern und produzierenden Unternehmen, die als Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 gesehen wird. In unseren Projekten entstehen konkrete Lösungen und bedarfsgerechte Bausteine für die Praxis.“

In den Technologiefeldern Selbstoptimierung, Mensch-Maschine-Interaktion, Intelligente Vernetzung, Energieeffizienz und Systems Engineering erarbeiten Forschungseinrichtungen gemeinsam mit Unternehmen neue Basistechnologien. Diese nutzen die Unternehmen, um die Verlässlichkeit, Ressourceneffizienz und die Usability ihrer Produkte und Produktionssysteme zu steigern. Zur Umsetzung von selbstoptimierenden Prozessen wird beispielsweise eine autonome Parametrisierung von Maschinen und Anlagen ermöglicht, indem diese Systemziele eigenständig priorisieren. Diese Ansätze finden z. B. in der Automatisierung von Großwäschereien des Vlothoer Unternehmens Kannegiesser Anwendung: In Abhängigkeit von Energiepreis, Grad der Verunreinigung und Auslastung werden Parameter wie Temperatur, Dosierung von Reinigungsmitteln und Einwirkzeit bedarfsgerecht eigenständig angepasst.

Mit einem innovativen Transferkonzept werden die neuen Basistechnologien auch für kleine und mittelständische Unternehmen nutzbar gemacht. „In rund 120 Transferprojekten werden Technologien von Forschungseinrichtungen in Unternehmen eingeführt, um beispielsweise die Inbetriebnahme und Rekonfiguration von Anlagen zu optimieren“, erläutert Dumitrescu.

In dem Positionspapier werden ausgehend von dem Technologiekonzept die Bausteine der Technologieplattform und ihre konkrete Anwendung dargestellt. Das Positionspapier kann bei der it´s OWL Clustermanagement GmbH (Tel. 05251 5465275, info@its-owl.de) angefordert werden und steht zum Download bereit: http://www.its-owl.de/presse/informationsmaterial/

PM: Technologie-Netzwerk Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top