Fachkräftemangel: Nord-Lock setzt auf Weiterbildung

NL_Schraubfachausbildung_KV_TF / Pressebild: Nord-Lock Group
NL Schraubfachausbildung KV TF / Pressebild: Nord-Lock Group

Bei dem Spezialisten für Schraubensicherung ist die Fluktuationsrate überdurchschnittlich niedrig, denn wer bei der Nord-Lock GmbH in Westhausen arbeitet, tut dies meist über viele Jahre hinweg.

Grund hierfür sind laut Geschäftsführer Andreas Maile mehrere Faktoren. Darunter fallen das herausfordernde Aufgabenfeld in einer spannenden Produktnische, attraktive Arbeitsbedingungen in einem internationalen Umfeld, ein hervorragender Teamgeist und die Möglichkeit zur persönlichen Weiterbildung.

Vor allem das homogenen Team und deren stetige Entwicklung durch individuelle Weiterbildungsmöglichkeiten sieht Maile als wichtig an. Vom gemeinsamen Englisch- oder EDV-Kurs, bis hin zur fachspezifischen Fortbildung im Bereich Schraubentechnik, versucht das Unternehmen auf den Bedarf seiner Mitarbeiter einzugehen.

(WK-intern) – Der rasante technische Fortschritt fordert es, das Wissen und die Fähigkeiten der Mitarbeiter den Anforderungen kontinuierlich anzupassen.
In Zeiten des demographischen Wandels und des steigenden Fachkräftemangel wird es immer schwieriger geeignetes Personal zu akquirieren, vor allem in so einem speziellen Fachgebiet wie der Schraubensicherung.

Nord-Lock steht hier im Wettbewerb zu internationalen Großkonzernen und Arbeitgebern in den Ballungszentren. Regelmäßige interne technische Schulungen werden daher immer wichtiger und die externe Weiterbildung wird gefördert. Gemeinsam mit dem kaufmännischen Leiter Norbert Libotean wurden Mitarbeiterentwicklungspläne erarbeitet. Zuletzt konnte Maile dem technisch Verantwortlichen Klaus Vogt und dem Vertriebsmitarbeiter Thomas Fischer zur bestandenen Schraubfachausbildung gratulieren. Im Rahmen der Ausbildung zum Schraubfachingenieur erlernten sie Techniken, die zur Herstellung und zum Einsatz einer leistungsfähigen und zuverlässigen Schraubenverbindung notwendig sind.

Die Ausbildung umfasste einen detaillierten Überblick über alle relevanten Normen und technischen Richtlinien. Die beiden Absolventen freuen sich, dass sie mit dem neu angeeigneten Wissen die Grundlagen geschaffen haben, um die vielfältigsten Verschraubungsfälle lösen zu können. Mit der erfolgreich bestandenen Prüfung gehören Sie deutschlandweit zu den wenigen Ingenieuren, die diesen vom Deutschen Schraubenverband verliehenen Titel tragen. Nord-Lock erweitert damit  sein auf dem Markt einzigartiges Spektrum an technischem Know-How und Erfahrung. „Durch die über dreißigjährige Tätigkeit am Markt, gibt es fast keinen Verschraubungsfall, den wir nicht schon gelöst haben. Die technische Entwicklung erfordert es, dass unsere Mitarbeiter immer auf dem neusten Stand sind und ihr Wissen einsetzen, um unseren Kunden innovative Lösungen zu bieten.“ berichtet Maile.

Über Nord-Lock:

Die Nord-Lock Gruppe ist Weltmarktführer im Bereich Schraubensicherungssysteme. Nord-Lock bietet eine einzigartige Kombination aus Wissen im Bereich der Verschraubungstechnik und eine breite Produktpalette einschließlich der Keilsicherungstechnologie und den Vorspannsystemen von Superbolt. Durch eine effektive Sicherung von anspruchsvollsten Applikationen, trägt Nord-Lock dazu bei, die Investitionen der Kunden zu schützen und die Rentabilität zu erhöhen. Die Produkte von Nord-Lock kommen in den unterschiedlichsten Branchen zum Einsatz und sie wurden von einigen unabhängigen Prüfinstitutionen wie AbP, DIBt, DNV und TÜV erfolgreich getestet. Mit der nötigen Erfahrung und dem einmaligen Know-How möchte Nord-Lock seine Kunden unterstützen, hervorragende Ergebnisse zu erzielen. Die Nord-Lock Gruppe besitzt Fertigungsstätten in Schweden, in der Schweiz und in Nordamerika sowie ein weltweites Vertriebsnetz.

Mehr Informationen finden Sie unter http://www.nord-lock.de.

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top