Beratung bei Millionen-Investment für Offshore-Netzanbindung DolWin3

Watson, Farley & Williams berät Copenhagen Infrastructure Partners beim EUR 384 Millionen-Investment in die Offshore-Netzanbindung DolWin3 für Offshore Windparks in der Nordsee

Watson, Farley & Williams („WFW“), eine führende internationale Anwaltskanzlei, hat Copenhagen Infrastructure Partners („CIP“) bei dem Joint Venture mit TenneT Holding B.V. („TenneT“) bezüglich der Offshore-Netzanbindung DolWin3 beraten, die Windenergie von der Nordsee zu Kunden auf das deutsche Festland transportieren wird.

(WK-intern) – Die Netzanbindung mit einer Kapazität von 900 MW soll Offshore-Windparks in der deutschen Nordsee mit dem Höchstspannungs-Stromnetz an Land verbinden. Die Fertigstellung des Übertragungsnetzsystems ist für 2017 vorgesehen.

Die Investition von CIP in DolWin3 erfolgt in Form eines Joint Ventures mit TenneT. CIP investiert EUR 384 Millionen über eine eigene Beteiligungsgesellschaft mit PensionDanmark als Investor. TenneT, einer der größten Stromnetzbetreiber in Europa, wird den übrigen Teil der Baukosten übernehmen, die voraussichtlich bis zu EUR 1,9 Milliarden betragen, und wird DolWin3 bauen und betreiben.

Die Freigabe durch das Bundeskartellamt für das Projekt steht noch aus.

WFW hat CIP umfassend bei den Vertragsverhandlungen, der Due Diligence sowie zu Fragen der Netzregulierung und Entflechtung beraten. Weiter spielten grundstücks- und planungsrechtliche Aspekte eine Rolle.

Dr. Marcus Bechtel kommentiert: „Wir freuen uns, dass wir CIP bei diesem anspruchsvollen Projekt in einem hoch regulierten Marktsegment beraten durften. Hierdurch haben wir einmal mehr die Kompetenz von WFW bei komplexen Energie- und Infrastrukturprojekten unter Beweis gestellt.“

Das Team von WFW wurde von dem Partner Dr. Marcus Bechtel (Corporate, Hamburg) geleitet. Unterstützt wurde er dabei durch die Partner Dr. Ivana Mikešić (Regulatory, Frankfurt), Michael-Alexander Rojnic (Real Estate, Hamburg), Gerrit Bartsch (Tax, Hamburg), Sven Fretthold (Finance, Hamburg), Dr. Christian Ulrich Wolf (Corporate, Hamburg) sowie die Associates Dr. Christine Bader (Regulatory, Hamburg), Dr. Wolfram Böge, Carolin Woggon, Dr. Christian Gahr, Dr. Joachim Heinemann (alle Corporate, Hamburg), Anastasiya Korolchenko (Regulatory, Frankfurt), Timo Kopmann (Tax, Hamburg), Alexander Schroer und Silvia Heimberg (beide Real Estate, Hamburg).

CIP ist eine im Jahr 2012 gegründete Fondsmanagement-Gesellschaft. Ihre Gesellschafter haben langjährige Erfahrung im Bereich Infrastruktur- und Energie-Investments. Der erste von CIP aufgelegte Infrastruktur-Fonds Copenhagen Infrastructure I hat ein Volumen von EUR 800 Mio. und wurde von dem dänischen Pensionsfonds PensionDanmark voll gezeichnet.

TenneT ist der erste grenzüberschreitende Übertragungsnetzbetreiber für Strom in Europa und gehört dem Niederländischen Staat. Mit ungefähr 20.000 Kilometern an Hoch- und Höchstspannungsleitungen, 36 Millionen Endverbrauchern in den Niederlanden und in Deutschland gehört TenneT zu den Top 5 der Netzbetreiber in Europa. Der Fokus des Unternehmens richtet sich auf die Entwicklung eines nordwesteuropäischen Energiemarktes und auf die Integration erneuerbarer Energien.

PM: Watson, Farley & Williams LLP

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top