Netzbetreiber verdienen ordentlich am Bau der Stromtrassen, braucht man sie wirklich?

Braucht man die teuren Stromtrassen tatsächlich

Netzbetreiber verdienen ordentlich wenn Stromtrassen in Deutschland gebaut werden.

(WK-news) – Weißenohe bei Nürnberg – Eigentlich funktioniert ja alles, warum braucht man also diese Stromtrassen, über dieses großen Ärger gibt.
Frau Merkel und Herr Seehofer sind sich politisch uneinig, Amprion, mit einer mehrheitlichen Beteiligung der Commerzbank würde es freuen, denn damit verdient man ordentlich Geld. Es ist schwierig, diesen Tunnel von Informationen zu durchleuchten viele der Informationen sind auch schon Jahre alt und veraltet. Eines ist jedoch sicher, an den Stromtrassen verdienen große Firmen und der Preis für diese Stromtrassen wird zusätzlich auf die Strompreise aufgeschlagen. Ob die Stromtrassen vielleicht deshalb nötig sind, um billigen Atomstrom nach und von Norwegen zu leiten oder überschüssigen Strom von der Nordsee in den Süden zu bringen weiß man nicht genau. Nach neuesten Umfragen, sind 80 % gegen diese Stromtrassen, zumal erneuerbare Energien das ganze Dilemma zusammen mit Stromspeichern lösen könnten. Im Prinzip wäre es ganz einfach dezentrale solare und windreiche Stromerzeugung zwischenzuspeichern und dann anzugeben wenn er gebraucht wird. Mit einer kleinen Lösung mit einem an die bestehenden Stromnetze angehängten Kabel könnte man so auch den Strom dann für günstiges Geld von Nord nach Süd leiten und umgekehrt. Doch das ist zu einfach und stößt auf taube Ohren in der Politik, die wieder mal nur offene Ohren für Kapitalisten haben. Eine Stromtrassenbremse wäre die richtige Wahl. Man kann die Bürger und Anwohner dieser Stromtrassen verstehen aber das ganze Thema geht auch jeden Stromkunden an denn schließlich muss er es Zahlen wenn sinnlose Stromtrassen durch Deutschland gebaut werden.

PM: iKratos Solar und Energietechnik GmbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top