Intraday-Kapazitätserhöhung an der deutsch-niederländischen Grenze

Enge Kooperation der Übertragungsnetzbetreiber Amprion und TenneT im SSC ermöglicht zusätzliche Kapazitäten für europäischen Strommarkt

Ab dem 28. Januar erhöhen die Übertragungsnetzbetreiber Amprion und TenneT an der deutsch-niederländischen Grenze die Intraday-Kapazität, sofern dies die Systemsicherheit nicht beeinträchtigt.

(WK-intern) – Im ersten Schritt können durch verbesserte Daten über die Netzzustände zusätzliche 100 Megawatt (MW) für jede Stunde dem bereits täglich stattfindenden Intraday-Markt zur Verfügung gestellt werden. Die maximal zu vergebende Übertragungskapazität steigt hiermit um 100 MW in beide Richtungen (Export/Import). 

Eine Erhöhung der Kapazität im Day-Ahead-Markt ist nicht möglich, da die Erhöhung auf Kurzfristdaten basiert. Die beiden Übertragungsnetzbetreiber haben daher in der SSC-Kooperation (Security Service Centre) ein Verfahren entwickelt, das mit Hilfe von kurzfristigen Vorhersagen der Netzsituation eine Erhöhung im Intraday-Markt ermöglicht. Die Berechnung der möglichen, zusätzlichen Intraday-Kapazität wird im SSC für jede Stunde eines Tages vorausschauend durchgeführt und anschließend international unter den Übertragungsnetzbetreibern koordiniert.

Abhängig von diesen Ergebnissen der Sicherheitsberechnungen kann für jede Stunde über die Erhöhung der Intraday-Kapazität um 100 MW entschieden werden. Die Bereitstellung zusätzlicher Intraday-Kapazität zeigt, dass die sehr enge Zusammenarbeit der beteiligten Übertragungsnetzbetreiber im SSC nicht nur die Systemsicherheit erhöht. Sie trägt über die mögliche Erhöhung der grenzüberschreitenden Übertragungskapazitäten auch zur – von der Kommission der Europäischen Union gewünschten – Vollendung des europäischen Binnenmarktes für Strom bei.

SSC-Security Service Centre

Das SSC ist eine regionale Sicherheits- und Kooperationsinitiative zwischen Amprion, der niederländischen TenneT B.V. und der deutschen TenneT TSO GmbH. Ein gemeinsames Expertenteam der beiden Übertragungsnetzbetreiber Amprion GmbH und TenneT B.V. unterstützt grenzüberschreitend rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr das Sicherheitsmanagement der beiden Höchstspannungsnetze in Deutschland und den Niederlanden.

Die deutschen und niederländischen Ingenieure des Centers in Rommerskirchen bei Köln liefern den Übertragungsnetzbetreibern überregionale Sicherheitsrechnungen, ermitteln Netzengpässe und unterstützen die Systemführungen von Amprion und TenneT mit weiteren Analysen. Die Kooperation ist eine Antwort auf das rasante Wachstum der Windenergie und auf die steigenden Anforderungen an die Übertragungsnetze durch den zunehmenden grenzüberschreitenden Stromhandel. Dieses erste europäische Sicherheitscenter ist ein wichtiger Baustein, um die Zusammenarbeit zwischen den europäischen Übertragungsnetzbetreibern zu stärken.

PM: TenneT

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top