FWT bietet wirtschaftliches Konzept mit hohen Gittertürmen für Binnenland-Windanlagen

FWT2500-Laubersreuth-Rotormontage / Pressebild: FWT
FWT2500-Laubersreuth-Rotormontage / Pressebild: FWT

Ehemalige FL 2500 kommt als FWT 2500 mit großen Nabenhöhen – Rekordhöhe von bis zu 160 m möglich

FWT bietet wirtschaftliches Konzept mit hohen Gittertürmen für Binnenland-Standorte

(WK-intern) – WAIGANDSHAIN (wl) – FWT hat erfolgreich die erste FWT 2500 am Standort Laubersreuth (bei Hof in Bayern) errichtet. Diese 2,5 MW-Anlage basiert auf der bekannten FL 2500 der seit 2013 insolventen Fuhrländer AG.

FWT führt damit die Erfolgsgeschichte dieser international bekannten Multimegawatt-Anlage weiter, überzeugte den Kunden von der Zuverlässigkeit und die Banken von der Wirtschaftlichkeit des Konzeptes und der eigenen Leistungsfähigkeit.
Die FWT 2500 in Laubersreuth mit ihrem 100 m Rotor steht auf einem 141 m hohen Gittermast der conferdo GmbH & Co. KG aus Esterwegen mit einer Nabenhöhe von 141 m. „Die Kombination von leistungsstarker Maschine, großem Rotor und hohem Turm macht Binnenland-Standorte für die Windenergie-Nutzung interessant und wirtschaftlich“, weiß FWT-Technikchef Dieter Lahr.
Mit weiteren Projekten dieser Art für 2014 und 2015 besetzt FWT eine Marktnische: Anlagen auf Gittertürmen mit großen Nabenhöhen. Dieses Konzept ist aufgrund der Wirtschaftlichkeit prädestiniert für den Bau von Windparks in den mittleren und südlichen BundesländernBinnenstandorten. Außerdem integriert sich das offene Gitterfachwerk harmonischer in die Landschaft dieser Regionen. Nabenhöhen bis 160 m sind möglich.

FWT ist damit für Betreiber von Anlagen 1,52,0 bis 3,0 MW ein wichtiger Marktpartner. Mittlerweile beschäftigt das die dynamische Unternehmensgruppe mehr als 80 erfahrene Mitarbeiter in den Betriebseinheiten Service, Production und Trade.

PM: FWT energy GmbH & Co.KG

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top