Forum ElektroMobilität: Die e-mobile-Stadt von morgen

Pressefoto von der Fachausstellung des Forum ElektroMobilität – KONGRESS 2013
Pressefoto von der Fachausstellung des Forum ElektroMobilität – KONGRESS 2013

EnBW sieht E-Mobilität als Chance für Städte und Gemeinden

Die E-Mobilität hat das Potenzial, zu einem integralen Bestandteil der Mobilität von morgen zu werden.

(WK-intern) – Dabei können elektrische Fahrzeuge solche mit konventionellen Antrieben zwar nicht kurzfristig ersetzen, dennoch sind sie Vorboten einer neuen Mobilität. Der Fokus liegt zunehmend darauf, möglichst effizient und umweltschonend von A nach B zu gelangen.

“Dabei steht nicht mehr das Eigentum an einem Mobilitätsmittel im Vordergrund, sondern die Nutzung einzelner Mobilitäts-Bausteine zu angemessenen Preisen und Geschwindigkeiten. Der Erfolg von E-Fahrzeugen steht somit in enger Wechselwirkung mit intermodalen Mobilitätskonzepten”, erläutert Stephan Wunnerlich im Gespräch mit Alexander Claus. Auf die Frage von Herrn Claus vom Forum ElektroMobilität e.V. nach den Herausforderungen für Energiewirtschaft sowie Städte und Gemeinden antwortet Wunnerlich: “Die Energiewirtschaft muss gemeinsam mit Städten und Gemeinden die E-Mobilität in diesen Zusammenhängen bewerten und Wege aufzeigen, diese nachhaltig und kundenfreundlich zu gestalten.”Das reiche vom Thema Laden / Ladeinfrastruktur in Verbindung mit einfachen Authentifizierungs- und Bezahlsystemen über das Managen von Kundenprozessen bis hin zur Ladesteuerung für E-Fahrzeuge.

Im Vorfeld seines Vortrags am 12. März in Berlin betont Wunnerlich darüber hinaus, dass für die Verbreitung der E-Mobilität eine möglichst barrierefreie, intelligente Ladeinfrastruktur unverzichtbar sei: “Diese kann privat, bei Unternehmen oder auch öffentlich zugänglich genutzt werden. Jeder Anwendungsfall muss differenziert betrachtet werden. Im Blickpunkt steht hier die öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur mit ihren Chancen insbesondere für Städte und Gemeinden”, so Wunnerlich weiter.

Stephan Wunnerlich ist Senior Manager Strategie & Geschäftsentwicklung bei EnBW Vertrieb GmbH und ist dort u. a. für die Entwicklung des Geschäftsfeldes E-Mobilität zuständig. Der gesamte Vortrag von Stephan Wunnerlich ist am 2. KONGRESS-Tag, Mittwoch 12. März zu hören. Das weitere KONGRESS-Programm mit mehr als 30 hochkarätigen Referenten bildet die Technologiewelt “Elektromobilität” ganzheitlich und interdisziplinär ab. Ausgewählte Themen sind z.B.:

  • Strategien und Maßnahmen der BMBF-Forschungsförderung
  • Dr. Eichhorn (VDA) über aktuellen Aktivitäten der Nationalen Plattform Elektromobilität
  • Antriebsforschung von Ford, Continental und Schaeffler
  • Forschungsforum Energiewende
  • Dr. Jäger über das “heute und morgen” von Carbonfasern der SGL Group
  • Neueste Entwicklungen der Fraunhofer Systemforschung II
  • Dr. Gutsch (Karlsruher Institut für Technologie) über wirtschaftliche Anwendungen
  • Innovation u. Produktion in Deutschland aus Sicht des Bundeswirtschaftsministeriums
  • Bundesumweltministerium: Markthochlauf der Elektromobilität im Lichte der europäischen CO2-Regulierung
  • die 4 Schaufenster Elektromobilität aus Bayern/Sachsen, Baden-Württemberg, Berlin und Niedersachsen
  • sowie Opel, Mitsubishi, Lotsenstelle Elektromobilität, u.v.m.

Fachbesucher finden das vollständige Programm online: www.forum-elektromobilitaet.de. Weitere Referenten- und Vortragsinformationen können auch über kongress@forum-elektromobilitaet.de angefragt werden.

Die KONGRESS-Plätze sind auf 250 Teilnehmer limitiert, eine vorherige Anmeldung ist erforderlich. Mitglieder des Vereins Forum ElektroMobilität profitieren von 50% Rabatt. Die Geschäftsstelle des Vereins erteilt gern weitere Auskünfte zur Mitgliedschaft sowie rund um den KONGRESS.

Forum ElektroMobilität – KONGRESS
5. Fachveranstaltung mit begleitender Ausstellung
11.-12. März 2014

Tagungsort:
Fraunhofer-Forum Berlin

PM: Forum ElektroMobilität e.V. c/o innos-Sperlich GmbH

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top