SRU Sondergutachten: Den Strommarkt der Zukunft gestalten

Stromnetze / Foto: HB
Strommarkt der Zukunft / Foto: HB

SRU Sondergutachten “Den Strommarkt der Zukunft gestalten” als Bundestagsdrucksache erschienen

(WK-intern) – In seinem zweiten Sondergutachten zum Ausbau der erneuerbaren Energien widmet sich der Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) dem „Strommarkt der Zukunft“. Im Lichte einer Langfristvision für einen Strommarkt der erneuerbaren Energien entwickelt der SRU Vorschläge für einen Übergang, der kontinuierliches Wachstum der erneuerbaren Energien, mehr Effizienz, Versorgungssicherheit und eine bessere politische Steuerung der Energiewende gewährleistet. Es liefert wichtige Anregungen für die von der großen Koalition angestrebte Reform des EEG.

In Zukunft wird mehr Markt für die Koordination der vielen dezentralen Entscheidungen unerlässlich sein. Der Markt wird aber nicht alles leisten können. Die Vergütung der erneuerbaren Energien wird auch langfristig auf zwei Säulen stehen müssen: einer marktbasierten Arbeitsvergütung und einem weiteren Deckungsbeitrag für die erheblichen Kapitalkosten von Anlagen und der dazugehörigen Infrastruktur. Auch die Anpassung des noch bestehenden konventionellen Kraftwerksparkes an die Flexibilitätserfordernisse sollte primär marktbasiert erfolgen. Dazu gehört aber unverzichtbar ein hoher Preis für die sehr hohen Treibhausgasemissionen von Kohlekraftwerken. Das Gutachten wurde von der Bundesregierung als Unterrichtung (18/281) vorgelegt. In diesem Zusammenhang sind auch mehrere Interviews mit dem Vorsitzenden des SRU, Prof. Dr. Martin Faulstich und dem Generalsekretär des SRU, Dr. Hey veröffentlicht worden, die die aktuellen Entwicklungen kommentieren.

Interviews Professor Dr. Faulstich:

http://www.umweltrat.de/….

http://www.deutschlandradiokultur.de/….

PM: SRU

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top