Konflikte um Klima, Wasser und Boden – Universität Osnabrück legt Sammelband vor

Der Sammelband »Wettstreit um Ressourcen. Konflikte um Klima, Wasser und Boden« ist im Oekom-Verlag in München erschienen.
Der Sammelband »Wettstreit um Ressourcen. Konflikte um Klima, Wasser und Boden« ist im Oekom-Verlag in München erschienen.

Klima, Wasser und Boden sind gleichermaßen unverzichtbare wie gefährdete Ressourcen der Menschheit.

  • Was geschieht, wenn um ihre Nutzung ein Wettstreit entbrennt?
  • Welche Konflikte können daraus entstehen?
  • Welche Möglichkeiten der Kooperation und Konfliktbearbeitung bestehen?

Diesen Fragen widmeten sich international renommierte Wissenschaftler und Experten in einer vom Zentrum für Demokratie- und Friedensforschung organisierten Ringvorlesung an der Universität Osnabrück.

(WK-intern) – Jetzt ist der Sammelband unter dem Titel »Wettstreit um Ressourcen. Konflikte um Klima, Wasser und Boden« im Oekom-Verlag in München erschienen.

OSNABRÜCK – Unter der Herausgeberschaft von Ulrich Schneckener (Politikwissenschaft), Arnulf von Scheliha (Evangelische Theologie), Andreas Lienkamp (Katholische Theologie) und Britta Klagge (Geographie) gehen die Autoren und Autorinnen der Frage nach, wie sich Ressourcenkonflikte und Ressourcenknappheit auf innerstaatlicher und globaler Ebene auswirken und untersuchen exemplarisch Formen der Kooperation und Konfliktlösung. Die Beiträge spiegeln die Erkenntnisse und Sichtweisen unterschiedlicher Fachrichtungen wider. Das Buch umfasst daher politikwissenschaftliche, wirtschafts- und sozialgeographische, völkerrechtliche, regionalwissenschaftliche ebenso wie theologisch-normative Aspekte und erschließt so ein hochaktuelles Themenfeld der Friedens- und Konfliktforschung.

Für das Buch konnten u.a. der VN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Ernährung, Professor Oliver de Schutter, die frühere Parlamentarische Staatssekretärin im BMZ, Dr. Ursula Eid, der Direktor des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik, Professor Dirk Messner, der stellvertretende Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung und Mitglied des Weltklimarates IPCC, Professor Ottmar Edenhofer, sowie der amerikanische Wasserexperte, Professor Aaron T. Wolf (Oregon State University) gewonnen werden.

Die Osnabrücker Ringvorlesung, die die Grundlage für den Band bildet und die im Rahmen des Programms »Gastprofessur Frieden und Globale Gerechtigkeit« stattfand, wurde von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) finanziert.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Ulrich Schneckener, Universität Osnabrück
Direktor des Zentrums für Demokratie- und Friedensforschung (ZeDF)
Seminarstraße 22, 49074 Osnabrück
Tel.: +49 541 969 4697
E-Mail: ulrich.schneckener@uni-osnabrueck.de

Prof. Dr. Arnulf von Scheliha, Universität Osnabrück,
Wissenschaftlicher Koordinator
»Gastprofessur Frieden und globale Gerechtigkeit«
Neuer Graben 29 / Schloss, 49069 Osnabrück
Tel. +49 541 969 4336, Fax +49 541 969 4772,
E-Mail: arnulf.von.scheliha@uni-osnabrueck.de

PM: Dr. Utz Lederbogen <em>Stabsstelle Kommunikation und Marketing</em>
Universität Osnabrück

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top