2013: Windkraftwerk der JUVENT SA versorgt 13 000 Schweizer Haushalte

Remmel: „Neu gegen Alt tauschen“ – Mehr Windenergie für NRW / Foto: HB
Repowering: „Neu gegen Alt“ – Mehr Windstrom für die Schweiz / Foto: HB

JUVENT SA: Gute Produktion trotz umfangreicher Arbeiten für das Repowering

Bern – Das Windkraftwerk der JUVENT SA verzeichnete im Jahr 2013 eine Produktion von über 40 Millionen Kilowattstunden (kWh), was dem jährlichen Strombedarf von rund 13 000 Schweizer Haushalten entspricht.

(WK-intern) – Dieses gute Resultat konnte trotz den von Juni bis November dauernden Arbeiten für den Ersatz der vier ältesten Windturbinen durch vier Modelle neuester Bauart erreicht werden. Durch dieses erste Repowering der Schweiz, das 17 Millionen CHF kostete, dürfte die Produktion 2014 um rund 40 Prozent gesteigert werden.

Das Windaufkommen lag 2013 unter dem langjährigen Durchschnitt. Die vier neuen Turbinen, die Mitte November 2013 in Betrieb genommen wurden, haben die durch die Repowering-Baustelle erlittene Produktionseinbusse bereits ausgeglichen. In eineinhalb Monaten haben sie mehr Strom produziert als die vier früheren Turbinen im gesamten Jahr 2012.

Mit dem Ersatz der vier ersten im Jahr 1996 bzw. 1998 erstellten Windturbinen durch deutlich leistungsstärkere Maschinen dürfte die Produktion des grössten schweizerischen Windkraftwerks ab diesem Jahr um rund 40 Prozent gesteigert werden, von 40 auf 55 Millionen Kilowattstunden jährlich.

Das Repowering erfolgte unfallfrei und termingerecht sowie unter Wahrung der Grundeigentümer-, Bevölkerungs- und Landschaftsinteressen. Die neuen Windturbinen wurden an den gleichen Standorten wie die alten Turbinen erstellt. Letztere werden zur weiteren Stromproduktion im Ausland – in Neuseeland und wahrscheinlich in Irland – neu aufgebaut werden.

PM: BKW FMB Energie AG

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top