S-H Netz AG will in diesem Jahr 40 Millionen in den Anschluss erneuerbarer Energien stecken

Windpark in Niedersachsen / Foto: HB
Anschluss für erneuerbarer Energien / Foto: HB

Die Schleswig-Holstein Netz AG wird im kommenden Jahr 2014 rund 40 Millionen Euro ausschließlich in den Anschluss erneuerbarer Energien (EEG) in Schleswig-Holstein investieren.

(WK-intern) – Zum Vergleich: Im Jahr 2013 flossen von den Gesamtinvestitionen der Schleswig-Holstein Netz AG in Höhe von 150 Millionen Euro rund 36 Millionen in den Anschluss von Windkraft- oder Photovoltaikanlagen sowie Biomassekraftwerke.

Weitere 81 Millionen Euro investierte die SH Netz AG 2013 außerdem in Ausbau und Instandhaltung der Strom- sowie rund 30 Millionen Euro in die Gasnetze des nördlichsten Bundeslandes. Insgesamt plant die Schleswig-Holstein Netz AG bis 2016 den Ausbau von 73 Umspannwerken – dazu gehört beispielsweise, zusätzliche Transformatoren aufzustellen oder gegen leistungsstärkere zu tauschen. Außerdem wird das Unternehmen in den nächsten Jahren 13 Umspannwerke komplett neu bauen, um den im Land produzierten Strom abzutransportieren.

„Durch den anhaltenden Boom bei den erneuerbaren Energien verlagert sich die Aufgabe der regionalen Stromnetze von der Energieverteilung in Richtung Energieaufnahme gerade im ländlichen Raum. Als kommunale Anteilseigner der Schleswig-Holstein Netz AG begrüßen wir den Ausbau der Stromnetze im Interesse unserer Regionen. “, betont Bürgermeister Helmut Meyer aus Dithmarschen, Sprecher des kommunalen Landes-Netzbeirats der Schleswig-Holstein Netz AG. Anteilseigner an der Schleswig-Holstein Netz AG sind über 200 schleswig-holsteinische Kommunen sowie die E.ON Hanse AG.

Die Schleswig-Holstein Netz AG betreibt in rund 1.000 Gemeinden über 50.000 Kilometer Mittel- und Niederspannungsnetze sowie 15.000 Kilometer Gas- und 7.500 Kilometer Kommunikationsnetze. Das Unternehmen hat im Jahr 2013 zum zweiten Mal durch die staatliche Bundesnetzagentur einen Effizienzwert von 100 Prozent bescheinigt bekommen sowie eine Auszeichnung für ihre geringen Ausfallraten in der Stromversorgung erhalten.

PM: Schleswig-Holstein Netz AG

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top