Gemeinsam Wind ernten: Energiegenossenschaften erschließen das Geschäftsfeld Windenergie

Das Thema Windkraft ist ambitioniert, trotzdem realisieren immer mehr Energiegenossenschaften Bürgerwindräder.

Mit der neuen Weiterbildung „Gemeinsam Wind ernten“ vom 5. bis 7. März 2014 in Essen bekommen Energiegenossenschaften und ihre Projektentwickler/innen das nötige Wissen an die Hand, um Windkraftanlagen wirtschaftlich erfolgreich auf den Weg zu bringen und zu betreiben.

(WK-intern) – Veranstalter sind das Netzwerk Energiewende jetzt und die innova eG. Unterstützt wird die Weiterbildung durch die EnergieAgentur.NRW im Auftrag des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz NRW. Privatpersonen, ehrenamtliche Vorstände und Aufsichtsräte von Energiegenossenschaften aus Nordrhein-Westfalen bezahlen deshalb einen reduzierten Teilnahmebeitrag. „Energiegenossenschaften bieten mit Bürgerwindrädern die Chance auf echte Bürgerbeteiligung: Von der Mitsprache bei der Planung, der Investition und Umsetzung bis zur Beteiligung am Gewinn“, sagt Dr. Burghard Flieger vom Netzwerk Energiewende jetzt, der die Weiterbildung leitet.  „Ziel der Weiterbildung ist, Energie in Bürgerhand auch im Windsektor konsequent zu verwirklichen.“ In einer lebendigen Mischung von Vorträgen, Workshops und Best Practice-Beispielen bekommen die Teilnehmer einen fundierten Überblick über verschiedene genossenschaftliche Geschäftsmodelle im Bereich Wind. Sie lernen, wie sich Energiegenossenschaften das Geschäftsfeld professionell erschließen können. Themen sind zum Beispiel Flächensicherung und Pachtvertrag, die Zusammenarbeit mit Projektierern, die Wirtschaftlichkeitsberechnung der Anlagen, die Finanzierung von Bürgerwindrädern. Vorstände von Genossenschaften berichten über ihre Modelle, wie sie Bürgerwindräder realisiert haben.

Das Programm zum Downloaden

PM: Energiewende jetzt – Energiegenossenschaften gründen

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top