wind 7 AG steckt Erlös aus Photovoltaikanlage in Windprojekte

wind 7 AG veräußert Solarpark Worms GmbH & Co. KG und damit ihre 1,8 MWp-Dachflächen-Photovoltaikanlage in Worms mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1. Oktober 2013

  • Verkauf erbringt Liquiditätszufluss von gut 1,2 Mio. € sowie Buchgewinn
  • Mittel sollen zur Intensivierung des Wachstums des Bereiches Betrieb und Service sowie für Windprojekte eingesetzt werden
  • Vollzug steht unter Bedingungen

 Eckernförd – Die wind 7 Aktiengesellschaft hat einen Vertrag abgeschlossen, mit der sie die Solarpark Worms GmbH & Co. KG mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1. Oktober 2013 an die Naturstrom-Gruppe veräußert.

(WK-intern) – Der Vollzug des Vertrages steht unter Bedingungen, deren zeitnaher Eintritt erwartet wird.

Mit dem Verkauf wird wind 7 einen Mittelzufluss von gut 1,2 Mio. € sowie einen Buchgewinn erzielen. Die Mittel sollen zur Intensivierung des Wachstums des Bereiches Betrieb und Service sowie für kleinere Windprojekte wie das unlängst vermeldete Repowering-Vorhaben in Trennewurth verwendet werden.

„Mit der positiven Entwicklung im Bereich Betrieb und Service und hier insbesondere der StiegeWind GmbH sowie den in den letzten Jahren erarbeiteten Perspektiven bei kleineren Windprojekten macht es für die wind 7 AG Sinn, ihre Mittel auf diese Bereiche zu konzentrieren“, führt Veit-Gunnar Schüttrumpf, Vorstand der wind 7 AG, zum Hintergrund der Transaktion aus. Da diese Chancen angesichts der nach wie vor unsicheren Lage in Spanien nicht nur mit Fremdkapital unterlegt werden sollten, habe man den Verkauf des Solarpark Worms beschlossen und mit dem Angebot der Naturstrom-Gruppe das aus Sicht der wind 7 AG beste Angebot angenommen.

Im Bereich Stromproduktion werde man mit der Veräußerung des Photovoltaikparks einen gewissen Umsatzrückgang des Konzernbereichs Stromproduktion in 2014 erleben, der allerdings mit der für 2014 geplanten Inbetriebnahme der zu errichtenden Enercon E 70 in Trennewurth bereits in 2015 weitgehend kompensiert werden solle. Zudem verblieben der wind 7 AG damit weitere Mittel zur Akquisition möglicher weiterer kleinerer Windprojekte.

Zur wind 7 Aktiengesellschaft:
Die wind 7 AG betreibt und/oder überwacht derzeit für sich und als unabhängiger Betriebsführer für ihre Kunden über 150 Windenergie- und Photovoltaikanlagen in Deutschland und Spanien. Mit ihrer 24h/7Tage Datenfernüberwachung  ermöglicht wind 7 zudem eine lückenlose Überwachung von über 100 Windenergieanlagen in sieben Ländern. Außerdem erwirbt und projektiert die Gesellschaft in Deutschland Windkraft- und Photovoltaikprojekte, die je nach Planungsstadium vorfinanziert, realisiert, betrieben und ggf. veräußert werden. Mit der Tochtergesellschaft StiegeWind GmbH werden zudem Service- und Instandhaltungsarbeiten für Windenergieanlagen in ganz Deutschland und in Italien erbracht.

PM: wind 7

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top